Die Polizei sucht nach Verdächtigen, nachdem fünf Männer bei einer Schießerei in Scarborough verletzt wurden

Die Polizei von Toronto sagt, dass eine Gruppe von Männern, die gerade das Mitternachtsgebet beendet hatten, bei einer Schießerei in Scarborough am frühen Samstagmorgen „zufällig angegriffen“ wurde.

Gegen 1 Uhr morgens versammelte sich eine Gruppe von Personen, die den islamischen heiligen Monat Ramadan feierten, auf dem Parkplatz, um zu besprechen, wo sie essen könnten, nachdem sie gerade mit dem Beten fertig waren, in den Gebieten Markham Road und Lawrence Avenue East, teilte die Polizei mit.

„Während sie hier waren und sich zum Aufbruch fertig machten, knallten Schüsse. „Leider wurden fünf Menschen von diesen Kugeln getroffen, von denen wir glauben, dass sie von einem vorbeifahrenden Fahrzeug an der Markham Road stammten“, sagte er. sagte David Rydzik auf einer Pressekonferenz am Samstagnachmittag.

Vier Männer wurden vor Ort mit Schusswunden gefunden und mit schweren, nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, teilte die Polizei mit.

Das fünfte Opfer, das ebenfalls nicht lebensgefährliche Verletzungen erlitt, erreichte das Krankenhaus alleine.

Die Polizei sagte, die Opfer seien zwischen 28 und 35 Jahre alt, einige seien verheiratet und hätten Kinder.

„Drei der fünf werden derzeit aus dem Krankenhaus entlassen, und die anderen beiden werden sich voraussichtlich sehr gut erholen“, sagte Rydzik.

Mindestens sechs Schüsse seien auf die Männer abgefeuert worden, aber es sei nicht bekannt, wie viele Verdächtige an der Schießerei beteiligt waren, sagt Rydzik.

Frühen Polizeiberichten zufolge flohen die Verdächtigen in blauen Autos vom Tatort und fuhren auf der Marham Road nach Norden.

„Wir glauben, dass sich die Verdächtigen in einem vorbeifahrenden Fahrzeug befanden, aber wir arbeiten sehr hart daran, Überwachungsvideos zu sammeln, um dies zu bestätigen, daher kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht mit Sicherheit sagen, welches Fahrzeug bei dieser speziellen Schießerei verwendet wurde, noch habe ich es derzeit eine verdächtige Beschreibung “, sagte Rydzik.

Die Polizei sagte, sie könne zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, ob die Opfer wegen ihres religiösen Glaubens ins Visier genommen wurden.

Rydzik fügte hinzu, dass offenbar eine Gruppe von Männern willkürlich angegriffen worden sei, da es keine Hinweise darauf gebe, dass sie an irgendeiner Art von Verbrechen beteiligt gewesen seien.

“Sie [had] es kommt einfach aus dem Gebet. Sie versammeln sich hier, weil sie den ganzen Tag gefastet haben. Sie versammeln sich hier wie üblich während des Ramadan, um zu verstehen, ‚wo wir essen gehen‘ und vielleicht weiter über den Ramadan zu reden, und das ist absolut besorgniserregend.“

In einem am Samstagnachmittag veröffentlichten Tweet sagte der Polizeichef von Toronto, James Ramer, dass, obwohl es zu früh sei, um das Motiv zu bestätigen, eine Einheit des Hate Crimes Service an den Ermittlungen beteiligt sei.

Nadeem Sheikh, ein Vorstandsmitglied der Scarborough Muslim Association, sprach ebenfalls auf einer Pressekonferenz und sagte, er sei besorgt über die jüngsten dreisten Schießereien in der Gemeinde.

„Ich bin wirklich traurig und besorgt. Ich bin besorgt. „Fünf reife, familienorientierte erwachsene Männer wurden heute Morgen getötet“, sagte Sheikh.

„Wir fordern unsere lokalen Polizeibehörden, mit denen wir eng zusammenarbeiten, unsere lokalen Behörden auf, alle möglichen Ressourcen einzusetzen, um diese Verdächtigen zu verhaften und Waffengewalt in dieser Gemeinde wie in jeder anderen Gemeinde in Toronto zu bekämpfen“, fügte er hinzu.

Die Polizei bittet jeden, der Informationen oder Kameraaufnahmen hat, sich anonym an die 43. Division oder Crime Stoppers zu wenden.

jQuery(document).ready(
function(){
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘117341078420651’, // App ID
channelUrl : ‘ // Channel File
status : true, // check login status
cookie : true, // enable cookies to allow the server to access the session
xfbml : true // parse XFBML
});
FB.Event.subscribe(“edge.create”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_like_btn_click’);
});

// BEGIN: Facebook clicks on unlike button
FB.Event.subscribe(“edge.remove”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_unlike_btn_click’);
});
};

var plusoneOmnitureTrack = function () {
$(function () {
Tracking.trackSocial(‘google_plus_one_btn’);
})
}
var facebookCallback = null;
requiresDependency(‘ facebookCallback, ‘facebook-jssdk’);
});

jQuery(document).ready(
function(){
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘117341078420651’, // App ID
channelUrl : ‘ // Channel File
status : true, // check login status
cookie : true, // enable cookies to allow the server to access the session
xfbml : true // parse XFBML
});
FB.Event.subscribe(“edge.create”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_like_btn_click’);
});

// BEGIN: Facebook clicks on unlike button
FB.Event.subscribe(“edge.remove”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_unlike_btn_click’);
});
};

var plusoneOmnitureTrack = function () {
$(function () {
Tracking.trackSocial(‘google_plus_one_btn’);
})
}
var facebookCallback = null;
requiresDependency(‘ facebookCallback, ‘facebook-jssdk’);
});

Leave a Comment