Die Golf-Kluft ist klar: Spieler sind entweder Tiger Guys oder Phil Guys

Tulsa, Okla. – Diejenigen, die darüber nachdenken, den Sprung in die LIV Golf-Serie zu wagen, sollten sich die Bemerkungen von Tiger Woods am Dienstag bei der PGA Championship noch einmal ansehen.

Hier bei Southern Hills hat er die Trennlinie deutlich gemacht: Entweder folgt man ihm auf dem Weg, den er mitgepflastert hat – oder man geht mit Phil Mickelson ins große Unbekannte.

Entweder interessieren Sie sich für Vermächtnisse – oder Sie sind nur wegen der Beute dabei.

Du bist entweder ein Tiger Guy – oder ein Phil Guy.

Treffen Sie Ihre Wahl.

Irgendwo musste Jay Monahan lächeln. Der wichtigste Spieler des Sports hatte seinen Teil dazu beigetragen, die existenzielle Bedrohung der Tour zu minimieren und gleichzeitig Mickelson und seine kontroversen Ansichten weiter vor den Kopf zu stoßen.

Zumindest bis zum ersten Abschlag liegt der Fokus bei dieser PGA-Meisterschaft mehr auf dem Spieler, der nicht hier ist, als auf den 156, die es sind. Nur vier Mal seit 1960 ist ein amtierender Major-Champion nicht zu seiner Verteidigung aufgetaucht, aber nie unter den außergewöhnlichen Umständen von Mickelsons derzeitiger Abwesenheit.

Als Mitbewerber mit einem ausgeprägten Gespür für Geschichte sagte Woods: „Wir vermissen ihn hier draußen.“


Woods erklärt „Uneinigkeit“ über Mickelsons Ansichten


“Er ist ein großer Anziehungspunkt für das Golfspiel”, sagte er. „Er lässt sich einfach Zeit und wir alle wünschen ihm alles Gute, wenn er zurückkommt.“

Aber Woods machte auch – wiederholt – deutlich, dass er Mickelsons Idee einer neuen Weltordnung entschieden widerspricht. Dass der beste Platz für die besten Spieler auf der PGA Tour ist, nicht in der aufstrebenden Liga, die von saudischem Geld unterstützt und von Greg Norman angeführt wird, die garantierte Zahltage verspricht, aber auch 54-Loch-Turniere, ein düsteres Teamformat und keinen historischen Kontext .

„Phil hat einige Dinge gesagt, von denen ich denke, dass viele von uns, die sich der Tour, dem Erbe der Tour verpflichtet fühlen, sich dagegen gewehrt haben“, sagte Woods. “Ich denke, dass einige seiner Ansichten darüber, wie die Tour durchgeführt werden könnte, durchgeführt werden sollten, da gab es viele Meinungsverschiedenheiten.”

Und deshalb fühlte sich Woods in den letzten Monaten nicht gezwungen, sich mit Mickelson zu verbinden. Mickelson hat seit fast fünf Monaten nicht mehr auf der Tour gespielt und seit Februar keine öffentliche Erklärung abgegeben. 24, als er sich bei LIV-Beamten entschuldigte, aber nicht bei der Tour, seinem Zuhause für das letzte Vierteljahrhundert.

Woods sagte, es gebe keine persönlichen Probleme zwischen den beiden Megastars. „Es waren unsere Ansichten darüber, wie die Tour durchgeführt werden sollte und durchgeführt werden könnte und wofür die Spieler spielen und wie wir dafür spielen“, sagte er. “Da habe ich eine ganz andere Haltung.”

Ursprünglich hatte ein Reporter versucht, seine Frage zu formulieren, indem er sagte, Mickelson habe sich in den letzten zehn Jahren an Woods gewandt – und darüber hinaus, als Woods sich mit seinen verschiedenen Skandalen befasste. Aber ein wichtiger Unterschied wurde übersehen: Woods’ Übertretungen betrafen hauptsächlich ihn selbst sowie seine Familie. Während seiner beispiellosen Karriere hat er sich als einer der berühmtesten und mächtigsten Athleten der Welt jedoch nie über das Spiel gestellt, selbst wenn er reichlich Gelegenheit dazu hatte.


Vollständige Startzeiten der PGA Championship


Mickelson versuchte (ist?) unterdessen, eine Meuterei zu inszenieren. Es ist irgendwie in all seinen Brandkommentaren verloren gegangen, aber er gab auch zu, dass er andere Spieler rekrutiert hatte, um bei der Ausarbeitung der Betriebsvereinbarung für die neue Liga zu helfen. Er dachte nicht nur daran, sich einem neuen Rivalen anzuschließen; er half bauen es, was das Leben und die Karriere von Hunderten von Profis stören würde.

Und so gab es zumindest unter seinen Kollegen wenig öffentliche Unterstützung. Rory McIlroy bezeichnete Mickelsons Abwesenheit hier als „jetzt bedauerlich“. Jon Rahm sagte, er müsse „tun, was er tun muss“. Brooks Koepka und Justin Thomas zuckten im Grunde mit den Schultern. Ob es Raum für Versöhnung gibt, ist unklar.

„Ich weiß nicht, ob er es lösen muss oder nicht“, sagte Woods. Mickelson hat seine Meinung. Und Woods hat seine, die sich aus der Beobachtung der Legenden Jack Nicklaus und Arnold Palmer gebildet hat, die die Breakaway-Tour kreiert haben, und dann durch Woods ‘Beziehungen gestärkt wurden, die in den letzten zwei Jahrzehnten Events auf dem Tourplan veranstalteten.

„Das hat ein Vermächtnis“, sagte er. „Ich denke immer noch, dass die Tour so viel zu bieten hat, so viele Möglichkeiten. Ich verstehe unterschiedliche Standpunkte, aber ich glaube an Vermächtnisse. Ich glaube an große Meisterschaften. Ich glaube an große Ereignisse, an Vergleiche mit historischen Persönlichkeiten der Vergangenheit.“

VON Colby Powell

– 17. Mai 2022 um 15:11 Uhr

Tiger Woods nahm sich nach dem Masters nur einen Tag frei, bevor er seine Reha wieder aufnahm und mit den Vorbereitungen für die PGA Championship begann.

Das soll nicht heißen, dass Woods das aktuelle Tour-Modell für perfekt hält. Er hatte sowohl mit Tour Commissioner Monahan als auch mit seinem Vorgänger Tim Finchem “Streitigkeiten” darüber, wie er und seine Kollegen vermarktet und gefördert werden. Er glaubt, dass das 50-Millionen-Dollar-Player-Impact-Programm das richtige Konzept hat – diejenigen zu belohnen, die die Tour durch mehr als nur die Leistung auf dem Platz vorantreiben -, aber wahrscheinlich angepasst werden muss. Er argumentierte, dass die „Top-Spieler in Bezug auf Interesse und Bekanntheit jahrzehntelang die Touren getragen haben“, und das müsse reflektiert werden.

Trotzdem sagte er: „Hier gibt es viel Geld. Die Tour wächst. Aber es ist wie beim Tennis: Man muss rausgehen und es sich verdienen. Du musst rausgehen und dafür spielen. Wir haben die Möglichkeit, weiterzumachen und es zu tun. Es ist nicht nur im Voraus garantiert.”

Woods musste sich seit seinen Stanford-Tagen keine Sorgen um Geld machen (Forbes veröffentlichte kürzlich eine Geschichte mit dem Titel „Inside Tiger Woods‘ $ 1,7-Milliarden-Karriere“), aber seine Worte haben immer noch Gewicht. Auf und ab der Reihe sind Tiger Guys – Spieler, die mit dem Vergöttern von Woods aufgewachsen sind, die wegen Woods mit dem Spiel angefangen haben, die ihre Schwünge und ihre Manierismen und ihre Bestrebungen nach Woods modelliert haben. Es ist kein Zufall, dass die unter 30-Jährigen des Spiels die rivalisierende Tour fast überall abgelehnt haben. Denn Woods hat – und das ist für viele Grund genug.

.

Leave a Comment