Der Stürmer von Carjacked Leafs, Mitch Marner, ist nur das jüngste Opfer von Torontos gewalttätigen Autoüberfällen

Insp. Rich Harris, Leiter des Überfallkommandos der Polizei von Toronto, sagte, seine Einheit habe in diesem Jahr bereits 60 gewalttätige Autodiebstähle untersucht, während es im gesamten letzten Jahr 59 waren

Inhalt des Artikels

Mitch Marner, Flügelspieler der Toronto Maple Leafs, wurde am Montagabend mit vorgehaltener Waffe seines Range Rover beraubt, was bei seinen Teamkollegen Sympathie und dramatische Aufmerksamkeit auf eine Zunahme gewaltsamer Autodiebstähle in der Stadt lenkte.

Werbung 2

Inhalt des Artikels

Marner stand mit einer Frau vor einem Kino in Etobicoke im Südwesten von Toronto, als er von drei Verdächtigen angesprochen wurde. Laut Polizei waren zwei mit Schusswaffen und einer mit einem Messer bewaffnet.

Die drei machten sich mit seinem teuren schwarzen Range Rover-SUV davon.

Es gab keine Verletzungen.

Marner und seine NHL-Teamkollegen waren bereits niedergeschlagen, nachdem sie am Samstagabend in der ersten Runde der Stanley Cup-Playoffs ausgeschieden waren, und mehrere Teamkollegen sprachen am Dienstag während der geplanten Interviews zum Saisonende über Marners Erfahrungen.

„Ich kenne nicht einmal das volle Ausmaß von allem, was passiert ist, aber es ist beängstigend“, sagte Jason Spezza Center. „So ist das Leben, als wäre das kein Eishockey, das ist beängstigend. Das Zeug ist erschütternd, also bin ich froh zu sehen, dass es ihm gut geht.”

Werbung 3

Inhalt des Artikels

Der in Toronto geborene Verteidiger Mark Giordano nannte es „eine wirklich beängstigende Situation“.

„Ich bin froh, ihn heute zu sehen und mit ihm zu sprechen und zu sehen, dass heute mit ihm alles in Ordnung ist, aber mit diesen Dingen ist als Person nie einfach umzugehen.“

Flügelspieler William Nylander sagte, es sei eine Lektion, dass Verbrechen jeden treffen können, überall.

„Ich glaube nicht wirklich, dass du in dieser Situation etwas tun kannst. Woher sollen Sie wissen, dass die Leute auf Sie warten werden, wo immer Sie sind? So ins Kino zu gehen, könnte der letzte Ort sein, an den ich denken würde, dass jemand kommen würde…. Ich glaube nicht, dass du viel tun kannst, wenn jemand so auf dich zukommt.

Das Austin Matthews Center sagte, er sei dankbar, dass niemand verletzt wurde.

„Ich bin nur froh, dass es ihm gut geht“, sagte Matthews. „Ich weiß nicht wirklich viel mehr als ihr, denke ich, aber es ist natürlich großartig, ihn heute hier zu sehen, und ich kann mir nicht vorstellen, dass das eine sehr lustige Erfahrung ist.“

Werbung 4

Inhalt des Artikels

Das Zeug ist erschütternd, also bin ich froh zu sehen, dass es ihm gut geht

Leafs-Präsident Brendan Shanahan fügte hinzu: „So sehr Sie sich darüber aufregen, dass es passiert ist, Sie sind dankbar, dass es nicht schlimmer war.“

Die Polizei von Toronto meldete nicht, dass Marner das Opfer war, als sie am Montagabend Informationen über den Carjacking veröffentlichte, nur dass es sich um einen Mann und eine Frau in den Zwanzigern handelte. Toronto Polizeisprecherin Const. Caroline de Kloet sagte, die Polizei nenne die Opfer aus Datenschutz- und Sicherheitsgründen nicht.

Dass Marner das Opfer des Vorfalls vor dem Cineplex Cinemas Queensway in der Islington Avenue war, wurde von der Toronto Sun enthüllt.

„Die Verdächtigen wussten nicht, dass es Marner war“, sagte eine Quelle Joe Warmington von der Sun. “Sie interessierten sich nur für den Range Rover, den sie schnell außer Landes verkaufen können.” Marner leistete keinen Widerstand, wie die Polizei empfiehlt. „Die Jungs näherten sich mit Masken und sagten, sie wollten das Fahrzeug. Mitch sagte: “Mach weiter und nimm es.”

Werbung 5

Inhalt des Artikels

Die Leafs bestätigten den Vorfall am Dienstag und sagten, die Polizei habe Marner und das Team gebeten, sich nicht zu den Einzelheiten des Vorfalls zu äußern, „da dies eine laufende Untersuchung ist“.

Am Dienstag hielt Marner an, um ein Autogramm für einen Fan zu geben, der ankommende Spieler mit einem „Danke-Blätter“-Schild begrüßte. Marner posierte für ein Foto mit dem Fan – am Steuer eines scheinbar weiteren schwarzen Range Rover.

Das Foto war auf Instagram gepostet mit @ mapleleafs7 und fügte hinzu: „Ein großes Dankeschön (an Marner), dass Sie heute aufgehört haben, um Hallo zu sagen, trotz dessen, was letzte Nacht passiert ist, als sein Auto aufgebockt wurde … Mitch hat mir gesagt, dass es ihm besser geht.“

Insp. Rich Harris, Leiter des Überfallkommandos der Polizei von Toronto, sagte, die Ermittler „arbeiten fieberhaft daran“.

„Diese sinnlosen Gewalttaten werden umfassend untersucht. Ich möchte Ihnen versichern, dass wir nichts unversucht lassen … nicht nur bei dieser Untersuchung, sondern bei jeder einzelnen Untersuchung, die vom Hold Up Squad durchgeführt wird. ”

Werbung 6

Inhalt des Artikels

Inspektor Richard Harris vom Überfallkommando des Toronto Police Service hält am 17. Mai 2022 eine Pressekonferenz zum Carjacking von Maple Leafs-Flügelspieler Mitch Marner ab.
Inspektor Richard Harris vom Überfallkommando des Toronto Police Service hält am 17. Mai 2022 eine Pressekonferenz zum Carjacking von Maple Leafs-Flügelspieler Mitch Marner ab. Foto von Christopher Katsarov / The Canadian Press

Toronto und die umliegenden Gemeinden sind mit einer Welle von Autodiebstählen konfrontiert.

Harris sagte, seine Einheit habe in diesem Jahr bereits 60 gewalttätige Autodiebstähle untersucht, während es im gesamten letzten Jahr 59 waren.

Laut Polizei gab es zwischen 2019 und 2021 einen Anstieg der Autodiebstähle um 20 Prozent. Am Montag gab die Polizei in der benachbarten Region York eine öffentliche Warnung heraus, nachdem sich die Carjacking-Vorfälle seit 2019 mehr als verdoppelt hatten.

Laut Harris zielen Carjacker normalerweise auf hochwertige Fahrzeuge ab, die fast immer mit Gewinn verkauft werden, oft für den Versand aus der Provinz und nach Übersee.

„Diese Art von Verbrechen kann dauerhafte Auswirkungen auf die Opfer haben, unabhängig davon, ob sie körperlich verletzt sind oder nicht“, sagte Harris.

Er sagte, die Menschen sollten sich nicht wehren, wenn sie mit einem Carjacker konfrontiert würden.

Werbung 7

Inhalt des Artikels

„Wenn jemand versucht, Ihr Auto zu stehlen, geben Sie es bitte auf. Leisten Sie keinen Widerstand, streiten Sie nicht und kämpfen Sie nicht. Ihre Sicherheit ist mehr wert als das Auto. Laufen Sie an einen sicheren Ort und rufen Sie sofort die Polizei.”

Am 11. Mai wurde die Polizei von Toronto zu einem weiteren Carjacking gerufen, 16 Meilen die Islington Avenue vom Kino entfernt, bei dem ein 70-jähriger Mann neben seinem Jeep Wrangler auf einem Parkplatz stand, als sich drei Männer näherten.

Einer von ihnen zog eine Pistole und verlangte seine Schlüssel.

Als der Schütze wegfuhr, prallte er gegen einen Lichtmast auf dem Parkplatz und stürzte dann, als er auf die Straße abbog, und alle drei jungen Männer rannten schließlich zu Fuß davon.

Die Polizei fand im Inneren des Jeeps eine nachgebaute Pistole, und ein 15-Jähriger aus Toronto wurde festgenommen.

Werbung 8

Inhalt des Artikels

Im Mai arbeitete die Polizei von Toronto mit der Polizei in den benachbarten Regionen Peel und York zusammen, um einen organisierten Autodiebstahl im Projekt Tyga zu bekämpfen.

Diese Arten von Straftaten können sich nachhaltig auf die Opfer auswirken

Die Polizei behauptete, dass zwei festgenommene Männer auf der Suche nach High-End-Fahrzeugen auf Hauptverkehrsstraßen in der Gegend von Toronto kreuzten. Dann folgten sie den Fahrzeugen, bis die Fahrer an einer Kreuzung oder an ihrem Haus anhielten, und eilten dann hinaus, um die Fahrzeuge zu beschlagnahmen.

Porsche-, Mercedes-, Volkswagen- und Audi-Modelle waren Top-Ziele.

Im Februar enthüllte die Polizei von Toronto die Ergebnisse eines noch größeren Projekts gegen organisierte Autodiebstähle namens Project Taurus.

Diese Diebe wollten hoch hinaus: Modelle von Lamborghini, McLaren, Rolls Royce, Bentley, Porsche und Mercedes Benz. Beamte stellten fest, dass 28 High-End-Fahrzeuge ins Visier genommen wurden und versucht wurde, sie aus der Provinz und nach Übersee zu transportieren.

Einige Diebstähle waren gewalttätiger als andere. Manchmal wurde der Fahrer körperlich aus dem Auto gerissen, manchmal wurden sie kurz nach dem Parken oder nach einem absichtlichen kleinen Zusammenstoß umschwärmt oder angefahren.

Bei dieser Untersuchung wurden sieben Personen festgenommen und 19 Fahrzeuge geborgen – zwei in Malta, drei im Hafen von Montreal und eines im Hafen von Halifax, das in Richtung der Vereinigten Arabischen Emirate unterwegs war.

• E-Mail: ahumphreys@postmedia.com | Twitter:

Anzeige

Bemerkungen

Postmedia ist bestrebt, ein lebendiges, aber zivilisiertes Diskussionsforum zu unterhalten und alle Leser zu ermutigen, ihre Meinung zu unseren Artikeln mitzuteilen. Die Moderation von Kommentaren kann bis zu einer Stunde dauern, bevor sie auf der Website erscheinen. Wir bitten Sie, Ihre Kommentare relevant und respektvoll zu halten. Wir haben E-Mail-Benachrichtigungen aktiviert – Sie erhalten jetzt eine E-Mail, wenn Sie eine Antwort auf Ihren Kommentar erhalten, es ein Update zu einem Kommentar-Thread gibt, dem Sie folgen, oder wenn ein Benutzer, dem Sie folgen, Kommentaren folgt. Besuchen Sie unser Community-Richtlinien für weitere Informationen und Details zur Anpassung Ihres Email die Einstellungen.

Leave a Comment