Der Ontario Fire Sheriff wird den nächtlichen Brand in Toronto untersuchen

Der Ontario Fire Marshal wird eine Untersuchung einleiten, nachdem ein Brand mit vier Alarmen ein gemischt genutztes Gebäude in Torontos Stadtteil Little Italy verschlungen hatte.

Feuerwehrleute reagierten auf einen Brand in einem Geschäfts- und Wohngebäude in der 615 College Street in der Nähe der Clinton Street, kurz vor 1 Uhr morgens am Freitag.

Das dreistöckige Gebäude verfügt über ein Restaurant im Erdgeschoss und Wohnungen im ersten Stock.

Laut dem Feuer in Toronto wurde die Besatzung von starkem Rauch und Flammen begrüßt, die von der Rückseite des Gebäudes und durch das Dach kamen.

„Wir glauben, dass es in der Nähe der Rückseite des Gebäudes begonnen haben könnte und mit dem vorherrschenden Wind letzte Nacht die ganze Hitze und der Rauch in das Gebäude gedrungen sind. Wir werden also mehr wissen, nachdem die Ermittler hier sind“, sagte Stabschef Tim Algar am Freitagmorgen am Tatort.

Das Feuer eskalierte zu einer Situation mit vier Alarmen und zwischen 100 und 120 Feuerwehrleuten und 30 Lastwagen waren auf dem Höhepunkt des Feuers vor Ort.

Ein Nachbar sagte, er habe Flammen aus dem Dach des Gebäudes schlagen sehen.

„Als ich herauskam, schaute ich nach oben und die Flammen reichten bis zum Dach, also dauerte es eine Weile“, sagte Liam Murray.

„Insgesamt schlugen die Flammen direkt durch die Rückseite und es war nicht möglich zu sagen, wie viele Gebäude betroffen waren. Man konnte den Hauptteil sehen, aber er schien sich nur durch den Wind auszubreiten.“

Die Teams griffen das Feuer aus allen Winkeln an und konnten zwei Stunden später gegen 3 Uhr morgens die Kontrolle übernehmen

Glücklicherweise wurden weder Mieter noch Feuerwehrleute verletzt.

Der Feuerwehrchef von Toronto, Mattew Pegg, dankte den Teams für ihr schnelles Handeln beim Löschen des Feuers.

„Vielen Dank an unsere Feuerwehr von Toronto für ihre harte Arbeit bei der Bekämpfung des provokativen 4. Alarmfeuers in der College Street. Am wichtigsten ist, dass keine Verletzungen gemeldet wurden. Eine Untersuchung zu Ursprung, Ursache und Umständen des Feuers wird heute beginnen“, schrieb Pegg am Freitagmorgen auf Twitter.

Algar sagt, das Feuer habe zwei benachbarte Einheiten im obersten Stockwerk erheblich beschädigt.

„Unten in den unteren (Einheiten) nicht so schlimm. Ein wenig Rauch, viel Wasser. In den oberen Stockwerken ist der Boden von innen total verwüstet. Wir sind zurück zum kahlen Baum gegangen, es gibt viele Schäden in den oberen Stockwerken.“

Die Feuerwehr von Toronto sagt, sie arbeite daran, die betroffenen Bewohner vorübergehend umzusiedeln.

Straßenbrand an der Fakultät

Der Besitzer von Tut’s Egyptian Street Food, das sich im Erdgeschoss des Gebäudes befindet, sagte, sein Restaurant habe größtenteils Wasserschäden erlitten.

„Ich denke, der Schaden kommt von den Wohneinheiten über uns. Es gibt also kein Feuer im Inneren (Schaden), aber jetzt gibt es einen Wasserschaden. Der Feuerwehrchef hat die Decke eingerissen, es gibt große Schäden durch das Wasser“, Amr Elmazariki.

„Sehr traurig. Es ist eine neue Filiale. Wir haben uns auf die Eröffnung im Sommer gefreut“, fügte er hinzu.

jQuery(document).ready(
function(){
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘117341078420651’, // App ID
channelUrl : ‘ // Channel File
status : true, // check login status
cookie : true, // enable cookies to allow the server to access the session
xfbml : true // parse XFBML
});
FB.Event.subscribe(“edge.create”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_like_btn_click’);
});

// BEGIN: Facebook clicks on unlike button
FB.Event.subscribe(“edge.remove”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_unlike_btn_click’);
});
};

var plusoneOmnitureTrack = function () {
$(function () {
Tracking.trackSocial(‘google_plus_one_btn’);
})
}
var facebookCallback = null;
requiresDependency(‘ facebookCallback, ‘facebook-jssdk’);
});

jQuery(document).ready(
function(){
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘117341078420651’, // App ID
channelUrl : ‘ // Channel File
status : true, // check login status
cookie : true, // enable cookies to allow the server to access the session
xfbml : true // parse XFBML
});
FB.Event.subscribe(“edge.create”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_like_btn_click’);
});

// BEGIN: Facebook clicks on unlike button
FB.Event.subscribe(“edge.remove”, function (response) {
Tracking.trackSocial(‘facebook_unlike_btn_click’);
});
};

var plusoneOmnitureTrack = function () {
$(function () {
Tracking.trackSocial(‘google_plus_one_btn’);
})
}
var facebookCallback = null;
requiresDependency(‘ facebookCallback, ‘facebook-jssdk’);
});

Leave a Comment