Der Bundeshaushalt signalisiert eine Änderung, um es den Arbeitsgruppen bald zu ermöglichen, Handelsherausforderungen zu starten

Eine der größten Gewerkschaften des Landes sagt, dass eine kleine versprochene Änderung im Bundeshaushalt große Auswirkungen auf die Bemühungen haben könnte, zu verhindern, dass Kanada mit billigen Waren überschwemmt wird, die die heimische Industrie bedrohen.

Sobald die rechtlichen Änderungen vorgenommen wurden, können Gewerkschaften wie die United Steelworkers Union Trade Challenges starten, ohne dass sich ein Arbeitgeber diesem Ziel anschließen muss.

Die Änderung ist etwas, was die Stahlarbeitergewerkschaft seit fünf Jahren dazu drängt, Beamte mit anderen Nationen, einschließlich den Vereinigten Staaten, zu versöhnen.

Seit 2017 können Arbeiter vor Gericht erscheinen und Vorwürfe des Dumpings anhören, wie man es aus Handelsgesprächen kennt, aber die Entscheidungen basierten hauptsächlich auf dem Einfluss der Industrie.

Meg Gingrich, stellvertretende Nationaldirektorin der Eisenhütte, sagte, die Änderung würde auch bedeuten, dass die Streitbeilegungsräte bei der Beilegung von Streitigkeiten die Auswirkungen auf die Arbeitnehmer berücksichtigen werden – außer wenn es zu Entlassungen kommt.

Sie sagte, die Auswirkungen könnten Unternehmen umfassen, die mit der Zahlung von Renten nicht Schritt halten oder Zugeständnisse aushandeln, weil billige Waren das Einkommen auffressen – „was auch immer es ist, schadet den Arbeitnehmern“.

„Das hatten wir noch nicht. Wir müssen sehen, wie die Details wirklich sind, aber es sieht vielversprechend aus, was wir mit diesen Reformen sehen können“, sagte Gingrich, dessen Gewerkschaft ungefähr vertritt 225.000 Arbeiter in Kanada.

Kanadas immer fortschrittlichere Handelsgesetze

Im vergangenen Jahr begann die Regierung mit der Erwägung, die Regeln zu Handelsstreitigkeiten zu aktualisieren, um den Arbeitnehmern eine stärkere Beteiligung an dem Prozess zu ermöglichen.

Eine damalige Analyse für den Wirtschaftsanwalt McMillan LLP zeigte, dass die Verabschiedung der Änderungen nicht nur dazu beitragen könnte, die Haltung der Arbeitnehmer in Streit zu bringen, sondern auch den Unternehmen helfen könnte, die Argumente der Branche zu stärken.

Die Hüttenarbeiter waren nur in einem Fall nach den geltenden Vorschriften beteiligt. Die CBSA leitete Anfang dieses Jahres eine Untersuchung ein, nachdem die Gewerkschaft und Restwell Mattress Co. GmbH. reichte eine Beschwerde gegen subventionierte chinesische Matratzen ein, die in den letzten drei Jahren nach Kanada eingeführt wurden.

Die stellvertretende Premierministerin und Finanzministerin Chrystia Freeland wurde am Donnerstag, dem 7. April 2022, am Vorabend der Präsentation des Bundeshaushalts auf einer Pressekonferenz in Ottawa vorgestellt. (Justin Tang / Die kanadische Presse)

Ein Anfang dieses Monats veröffentlichtes Budget verspricht Gesetzesänderungen, die es Arbeitnehmern nach ihrer Verabschiedung ermöglichen werden, Handelsbeschwerden einzureichen, wenn ein Land auf unfaire Weise preisgünstige Waren oder Waren, die Einfuhrzölle umgehen, in den kanadischen Markt einführt.

Es war Teil eines Pakets von Versprechen, Teile des kanadischen Drogenhandelssystems im Wert von 4,7 Millionen US-Dollar über fünf Jahre neu aufzubauen, beginnend in diesem Geschäftsjahr, an die Canadian Border Services Agency, um kleinen und mittleren Unternehmen bei der Bewältigung des Streitfalls zu helfen.

„Dies sind Jahre harter Arbeit und Jahre, in denen unsere Mitglieder vor diese Gerichte gehen und aussagen, und sie sprechen über die Auswirkungen unfairen Handels auf ihr Leben“, sagte Gingrich.

“Das ist bis zu dem Punkt, an dem Kanada einige der fortschrittlichsten Handelsgesetze der Welt haben wird.”

Leave a Comment