Das F1-Puzzle der falschen Morgendämmerung, das Miami Mercedes neue Hoffnung gab

Aber als das Wochenende weiterging, Mercedes konnte diese Form nicht zurückerobern und kämpfte erneut an der Spitze des Mittelfeldrudels anstatt mit Ferrari und RedBull.

Was Mercedes jetzt verstehen muss, ist, ob es bis Freitag geschmeichelt war oder den Rest des Wochenendes unterdurchschnittlich abschneidet.

Ein Faktor, der am Freitag für Mercedes gespielt zu haben scheint, war, dass die Probleme beim Aufwärmen der Reifen durch die Streckentemperaturen und einen Mangel an Gummi auf der neuen Oberfläche überdeckt wurden. Dies trug dazu bei, dass das Team beim Rennen am Freitag einen optimalen Punkt finden konnte, was am Samstag nicht gelang, da der Grip zunahm und sich die Strecke weiterentwickelte.

Obwohl Mercedes zwischen Freitag und Samstag einige Setup-Änderungen vorgenommen hat, um mehr Leistung herauszuholen, hat die Achterbahnform dem Team zumindest bestätigt, dass die Probleme mit seinem W13 nicht ausschließlich aerodynamischer Natur sind.

Tatsächlich sind die durch Schweinswale verursachten negativen Auswirkungen nur eines der Puzzleteile, die der deutsche Automobilhersteller lösen muss, um das Beste aus dem W13 herauszuholen.

Mercedes hat eine Handvoll neuer Komponenten für den GP von Miami eingeführt, um zu versuchen, sowohl die Leistung zu steigern als auch den Anforderungen der neuen Strecke gerecht zu werden. Während es darum kämpft, Probleme mit dem Auto zu lösen, scheint der Design-Einfallsreichtum des Teams sicherlich nicht unterdrückt worden zu sein – da sein neues Frontflügeldesign bei weitem die einzigartigste Interpretation der neuen Vorschriften ist, die wir bisher gesehen haben .

George Russell, Mercedes W13, kommt in die Startaufstellung

Foto von: Jerry Andre / Motorsport-Bilder

Einen Paradigmenwechsel vollziehen

Bis jetzt haben sich die meisten Teams in Bezug auf das Design der Frontflügelelemente und der Endplattenverbindung an eine Linie gehalten, wobei jedes der Designs denen ähnelt, die von FOM vor Beginn der Saison vorgestellt wurden.

Die Vorschriften in diesem Bereich des Autos wurden absichtlich so formuliert, dass sie in Verbindung mit den 18-Zoll-Felgen, Reifen mit niedrigerem Profil, Radkappen und weniger komplexen Bremsleitungsdesigns funktionieren, um die Menge an Auswaschung zu reduzieren, die darunter möglich war das bisherige Regelwerk.

Der Ansatz von Mercedes stellt jedoch eine Art Paradigmenwechsel dar, da die daraus resultierenden Änderungen wahrscheinlich für eine beträchtliche Änderung im Verhalten des lokalen Luftstroms verantwortlich sind, was wiederum die vom Vorderreifen erzeugte Nachströmung beeinflussen wird.

Mercedes W13 Endplatten Vergleich

Mercedes W13 Endplatten Vergleich

Foto von: Giorgio Piola

Um dies zu erleichtern, wurde das Design der Klappen am äußeren Ende des Flügels komplett neu gestaltet, was dazu führte, dass die Vorderkante des Hauptflugzeugs nach oben gedreht und seine Sehnenlänge erheblich verkürzt wurde.

Es hat auch ermöglicht, dass die drei Klappen danach von der Seite betrachtet weiter vorne auf der Endplatte positioniert werden, was erfordert, dass sie ziemlich aggressiv nach vorne gekehrt werden.

Dadurch ergibt sich auch der enge Radius an der Verbindungsstelle zwischen den Klappen und der abzuwickelnden Endplatte. Diese wurde stattdessen durch eckige Flächen ersetzt.

Diese Änderungen führen alle dazu, dass eine Kante an der Endplatte freigelegt wird, die sonst mit den Klappen verbunden wäre, wodurch nicht nur ein Weg für den Luftstrom geschaffen wird, der früher, sondern auch an einem höheren Punkt austritt.

Mercedes W13 Endplatte Innenteil

Mercedes W13 Endplatte Innenteil

Foto von: Giorgio Piola

Interessanterweise gibt es auch Abschnitte auf den beiden obersten Klappen, die federähnliche Schlitze (roter Pfeil) haben, die wahrscheinlich eine Ansammlung kleinerer Wirbel erzeugen, die helfen werden, den Kernwirbel zu handhaben, der an der Schnittstelle von Klappe und Endplatte erzeugt wird.

Sie werden feststellen, dass Metallarbeiten verwendet werden, um den geschwungenen äußeren Abschnitt der oberen beiden Klappen zu verstärken, um die damit verbundenen Lasten zu bewältigen.

Die Änderungen an der Front des Autos waren nicht die einzigen, die das Team für Miami vornahm, da es auch seinen Heckflügel überholte.

Das Design war jedoch nicht streckenspezifisch, da es bereits nach Möglichkeiten gesucht hatte, die Abtriebsniveaus im Laufe der letzten paar Rennen zu ändern, indem ein Gurney-Flap an der Hinterkante hinzugefügt und entfernt und der obere Flap getrimmt wurde, um die erzeugte Last zu ändern und damit auch der Luftwiderstand (vorheriger Spezifikations-Einschub unten, mit der gepunkteten Linie, die zeigt, wie viel von der oberen Klappe weggeschnitten wurde).

Mercedes W13 Heckflügel Vergleich Miami GP

Mercedes W13 Heckflügel Vergleich Miami GP

Foto von: Giorgio Piola

Die Neugestaltung des Flügels beinhaltete nicht nur eine überarbeitete obere Klappe, da auch die nach oben gerichtete Vorderkante des Hauptflugzeugs verworfen wurde, während das Design weniger Platz innerhalb des zulässigen Kastenabschnitts einnimmt, was auch an dem offeneren Eckenradius zu erkennen ist, an dem es sich trifft mit der Endplatte (blaue Pfeile).

Es wurden auch Änderungen vorgenommen, um den Balkenflügel zu entlasten, da die Hinterkante des oberen Elements zurückgeschnitten wurde, um die Sehnenlänge dieses Elements zu reduzieren (roter Pfeil).

Lesen Sie auch:

Leave a Comment