covid: Der Umgang mit Asthma inmitten der Pandemie ist nicht einfach. Eine Erhöhung der Gemüseaufnahme, das Hinzufügen von Milch und Eiern zu Ihrem Teller könnte hilfreich sein

Das Gefühl, dass dir jemand den Mount Everest auf die Brust gelegt hat, oder eine keuchende Attacke zum ungünstigsten Zeitpunkt zu haben, ist nie gut. Aber fragen Sie Asthmapatienten, und sie werden Ihnen sagen, dass es viel schlimmer als diese Symptome der Krankheit ist, wenn sie das Gefühl haben, dass das Leben selbst aus ihnen herausgesaugt wird, und egal wie sehr sie sich bemühen, es unmöglich wird, Luft zu bekommen.

Es wird geschätzt, dass Indien fast 2 Millionen Asthmapatienten hat, und diese Zahl ist seit dem Eintreffen der Covid-19-Pandemie steil gestiegen. Wir alle wissen, dass Asthma keine heilbare Krankheit ist, aber es kann effektiv behandelt werden, wenn die Auslöser reduziert werden und während oder unmittelbar nach dem/den Anfall(en) angemessene medizinische Unterstützung bereitgestellt wird. In Covid-Zeiten ist es jedoch schwieriger denn je, die richtige Art von Hilfe zu finden.

Covid-19 & Asthma

Die gute Nachricht ist, dass bisher Studien und systematische Reviews keinen Hinweis auf ein erhöhtes Risiko für schweres Covid-19 bei Menschen mit gut kontrolliertem, leichtem bis mittelschwerem Asthma ergeben haben. Solche Personen sind auch keinem größeren Risiko von Todesfällen im Zusammenhang mit Covid ausgesetzt. Studien zeigen jedoch nicht für alle Asthmapatienten solch ermutigende Ergebnisse.

Asthmapatienten, die orale Steroide vor der Entwicklung von COVID-19 einnehmen, oder Patienten mit schwerem Asthma haben laut einer in der veröffentlichten Studie ein höheres Risiko für schwere Infektionen
Natur Zeitschrift im Jahr 2020.

Agenturen

Dr. Asmita Mehta, Professorin und Leiterin, Abteilung für Atemwegsmedizin, Amrita Hospital Kochi.

Umgang mit Asthma mit Covid

Ein guter Inhalator kann lebensrettend sein, wenn der SPO2 des Patienten über 93 liegt. Wenn sich der SPO2 darunter verschlechtert und eine lebensbedrohliche Verschlimmerung der Asthmasymptome auftritt, wird empfohlen, bei Bedarf ein Mundstück oder eine Maske zu verwenden, die an dem Abstandshalter befestigt ist, z bessere Inhalationstechnik.

Es ist auch notwendig, die Kontroll- und Bedarfsmedikation zu erhöhen, wenn sich das Asthma verschlimmert. Bei schweren Asthma-Exazerbationen eine kurze Behandlung mit OCS gemäß den Anweisungen Ihres Arztes durchführen. Es ist wichtig, Vernebler nach Möglichkeit zu vermeiden, um das Risiko einer Übertragung des Virus auf Angehörige der Gesundheitsberufe und andere Patienten / Familienmitglieder zu verringern.

Ernährung und Lebensstil für Asthmapatienten während der Pandemie

Sich gesund zu ernähren und ein bestimmtes Gewicht zu halten ist wichtig, da Studien gezeigt haben, dass übergewichtige Personen ein höheres Risiko für Asthma und Covid haben. Tatsächlich wird angenommen, dass es auch hilfreich sein kann, auch nur ein bisschen Gewicht zu verlieren.

Gemüse und Obst versorgen unseren Körper mit Nährstoffen, die viele Krankheiten abwehren können. Gemüse ist eine gute Quelle für Antioxidantien wie Beta-Carotin und die Vitamine C und E, die dazu beitragen können, Lungenschwellungen und Reizungen (Entzündungen) zu reduzieren, die durch zellschädigende Chemikalien, die als freie Radikale bekannt sind, verursacht werden. Es ist ratsam, Nahrungsmittel zu meiden, auf die man allergisch reagiert, da allergische Nahrungsmittelreaktionen Asthmasymptome verursachen können.

Nehmen Sie Vitamin D zu sich. Menschen mit schwererem Asthma können einen niedrigen Vitamin-D-Spiegel haben. Milch, Eier und Fisch wie Lachs enthalten alle Vitamin D. Schon ein paar Minuten im Freien in der Sonne können den Vitamin-D-Spiegel erhöhen.

Letztendlich liegt es an uns, was wir essen. Eine fundierte Entscheidung darüber, welche Lebensmittel zu essen und welche Lebensmittel zu vermeiden sind, wird Asthma nicht heilen. Aber eine ausgewogene Ernährung und die Vermeidung bekannter auslösender Lebensmittel können Ihre Symptome und Ihre allgemeine Gesundheit verbessern.

Asthma- und Covid-Impfstoff

Im Allgemeinen reagieren Asthmapatienten nicht allergisch auf Impfstoffe. Menschen mit Allergien gegen Lebensmittel, Insektengift oder andere Medikamente können auch sicher COVID-19-Impfstoffe erhalten.

Wie immer sollten Patienten mit ihrem Arzt sprechen, wenn sie Bedenken haben. Es ist auch ratsam, nach der COVID-19-Impfung 15 bis 30 Minuten lang zu überwachen, um sicherzustellen, dass nach der Impfung keine Nebenwirkungen auftreten. Basierend auf den Risiken und Vorteilen und mit den oben genannten Vorsichtsmaßnahmen wird eine COVID-19-Impfung (einschließlich Auffrischungsimpfungen, falls verfügbar) für Menschen mit Asthma empfohlen.


(Die Autorin dieses Artikels ist Dr. Asmita Mehta, Professorin und Leiterin der Abteilung für Atemwegsmedizin, Amrita Hospital Kochi.)

.

Leave a Comment