Chris Kreider trifft spät, Rangers schlagen Penguins, um Spiel 7 zu erzwingen

PITTSBURGH (AP) – Chris Kreider glaubt nicht daran, in der Vergangenheit zu verweilen. Es gibt nur das nächste Spiel für den Star-Stürmer der New York Rangers.

Aus diesem Grund warf Kreider das iPad von Linienkollege Mika Zibanejad aus Frustration zu Boden, nachdem Zibanejad am Freitagabend im zweiten Drittel gegen Pittsburghs Louie Domingue über einen Ausreißer geschmort hatte, der mit einem Pfostenschuss von Zibanejad endete.

Kreider sagte Zibanejad, er solle aufhören, sich selbst zu hinterfragen. Es war ein guter Schachzug. Es ging nicht rein. Es passiert. Spielen Sie einfach weiter.

Das tat Zibanejad. Kreider auch. Und dank ihrer Unerbittlichkeit kehren die robusten Rangers für ein Spiel 7 nach Hause zurück.

Die beiden langjährigen Teamkollegen erzielten jeweils zwei Tore – einschließlich Kreiders Schuss von dem Punkt, der Domingue hoch traf, dann über den Kopf des Torhüters segelte und mit 1:28 verbleibend ins Netz rollte, um die Rangers zu einem 5: 3-Sieg gegen Sidney Crosby zu führen. weniger Penguins, um ihre spannende Erstrunden-Playoff-Serie an ihre Grenzen zu bringen.

“Unabhängig von der Situation bin ich stolz auf die Art und Weise, wie dieses Team konkurriert”, sagte Kreider. „Ob wir unten sind, ob wir oben sind, wir versuchen, zu unserem Spiel zu kommen und versuchen, auf die gleiche Weise zu spielen.“

Wie sie es während dieser auf den Kopf gestellten Serie wiederholt getan haben, erholten sich die Rangers von einem mehrfachen Torrückstand und werden Spiel 7 am Sonntag im Madison Square Garden mit einer ernsthaften Dynamik ausrichten.

“Wir haben uns danach zurückgekämpft (in Rückstand geraten) und das zeigte Charakter in unserer Gruppe”, sagte Rangers-Trainer Gerard Gallant.

Eine Gruppe, die zum ersten Mal seit 2017 wieder in die Playoffs einziehen will. New York wird dank des Spiels von Kreider und Zibanejad, vier Vorlagen von Adam Fox und 31 Paraden von Igor Shesterkin, der sich von zwei wackeligen Leistungen bei PPG erholt hat, eine Chance bekommen Paints Arena früher in der Serie, um die Gesänge von „IIIIGOOORRRR“ zum Schweigen zu bringen, die häufig auf ihn niederprasselten.

„Er kämpft, das ist es, was er tut“, sagte Kreider über Shesterkin, einen Finalisten für die Vezina- und Hart-Trophäen. “Er war das ganze Jahr über unser bester Spieler und er ist auch weiterhin unser bester Spieler.”

Pittsburghs bester Spieler hingegen musste zusehen, wie seinem Team aus der Ferne eine Chance zum Weiterkommen entging. Die Penguins spielten ohne Crosby, der mit einer Oberkörperverletzung zu kämpfen hat, die den Kapitän zwang, sein erstes Playoff-Spiel seit fünf Jahren zu verpassen.

Über weite Strecken sah es so aus, als würde Pittsburgh auch mit Crosbys bekanntem No. 87 aus der Aufstellung. Bryan Rust und Jeff Carter erzielten in der ersten Halbzeit ein Tor, um die Pinguine mit 2: 0 in Führung zu bringen, und Evgeni Malkins Ausreißer spät im zweiten verknoteten Spiel um 3, nachdem die Rangers in Führung gegangen waren.

Am Ende war es egal. Shesterkin blieb in der dritten Halbzeit standhaft und Domingue – der solide, wenn nicht spektakulär spielte, als er für die verletzten Starter Tristan Jarry und Casey DeSmith einsprang – ließ sein erstes wirklich weiches Tor der Playoffs zu, als Kreiders relativ harmloser Schuss vom Punkt den Handschuh des Torhüters traf flatterte dann hinter ihm her.

“Niemand hat gesagt, dass es einfach wird”, sagte Chris Letang, Verteidiger von Pittsburgh. “Sie sind eine wirklich gute Mannschaft. Sie haben viele fähige Spieler, die Tore schießen können. Es ist ein Rennen bis vier, und wir müssen uns neu formieren, positiv bleiben und die Arbeit erledigen.”

SPEZIELLE TEAMS PROBLEME

Die Pinguine hatten zu Beginn der zweiten Halbzeit die Kontrolle, als Stürmer Evan Rodrigues wegen eines groben Spiels eine Strafe erhielt, nachdem er eine Ausnahme von einem Treffer des New Yorkers Ryan Lindgren entlang der Bande gemacht hatte.

Zibanejad brauchte ganze 5 Sekunden, um mit dem Mannvorteil zu punkten, den Rangers den nötigen Ruck zu geben und ihm sein erstes Tor der Nachsaison zu bescheren. Zibanejads zweiter kam nur 1:16 später auf einen anderen Laser, diesmal aus dem rechten Kreis.

Penguins-Cheftrainer Mike Sullivan rügte Rodrigues dafür, dass er seine Emotionen nicht im Zaum gehalten habe.

“Das ist ein notwendiger Teil des Gewinnens zu dieser Jahreszeit”, sagte Sullivan.

Das gilt auch für Tore, wenn Sie auf einem 5-gegen-3 sind. Den Pinguinen gelang dies zu Beginn von Spiel 5 in New York nicht. Am Freitag gelang ihnen dies erneut nicht, sie generierten trotz 1:07 mit Zweimann-Vorsprung ein wenig. Pittsburgh ging im Powerplay an diesem Abend 0 zu 3, während die Rangers 2 zu 3 gingen.

„Ich denke, ich sage wahrscheinlich das Offensichtliche, aber die Spezialteams machten den Unterschied“, sagte Sullivan. “Wir müssen besser werden.”

SPIEL 7 UNSICHERHEIT

Crosby lief am frühen Freitagmorgen mit Pittsburghs Eislauf- und Kompetenzentwicklungstrainer Ty Hennes Schlittschuh, war aber nicht Teil des optionalen Schlittschuhs der Pinguine. Sein Status für Sonntag ist unbekannt.

Jarry, der seit Mitte April mit einem gebrochenen Fuß ausfällt, schoss während des Skatens, wurde aber erneut zurückgehalten. Penguins-Stürmer Rickard Rakell verpasste sein fünftes Spiel in Folge, nachdem er in der Eröffnungsserie einen hohen Treffer erzielt hatte. Pittsburgh verlor in der ersten Halbzeit den erfahrenen Stürmer Brian Boyle. Sullivan sagte, Boyle werde auf eine Unterkörperverletzung untersucht.

DIE ZUKUNFT VORAUSSAGEN?

Gallant sagte vor Beginn der Playoffs, dass Heimeis in der Nachsaison nur in Spiel 7 von Bedeutung sei.

„Ich hoffe, ich habe Recht“, sagte Gallant. „Wir haben in unserem Gebäude gut gespielt. Und wie gesagt, es ist ein Spiel 7. Der Gewinner geht weiter. Der Verlierer geht nach Hause. Ich denke also, dass es ein großartiges Spiel wird.“

Übrigens sind die Penguins in Spiel 7 unterwegs ungeschlagen (6:0).

Leave a Comment