Catching The Torch: QMJHL Zeugnisse zum Saisonende – Joshua Roy, Riley Kidney, Xavier Simoneau und William Trudeau

Willkommen zurück zu Die Fackel fangenwo wir die im Auge behalten Montreal Canadiens„Aussichten in Nordamerika und wie ihre Entwicklung Woche für Woche voranschreitet.

Dieses Mal werden wir die regulären Saisons der Kandidaten der Habs bewerten, die in der QMJHL spielen – Joshua Roy, Riley Kidney, Xavier Simoneau und William Trudeau. Alle vier wurden im NHL Draft 2021 in die Pipeline der Habs aufgenommen und hatten während ihrer jeweiligen Post-Draft-Kampagnen interessante Handlungsstränge zu verfolgen.

Wir beginnen mit Roy, dem besten Torschützen der QMJHL in der regulären Saison, und bewegen uns dann mit den Noten von Kidney, Simoneau und Trudeau durch die Pipeline. Wir werden uns ihre Stärken, ihre Schwächen und ihren voraussichtlichen Weg für die nächste Saison ansehen.

Bevor wir darauf eingehen, eine kurze Erinnerung daran, wie das Bewertungssystem funktioniert: Es gibt eine Saisonnote, in der wir die Leistung des Interessenten bewerten und ob er seine Erwartungen erfüllt, übertroffen oder untertroffen hat. Dann bauen wir seine individuellen Fähigkeiten – Schlittschuhlaufen, Schlägerführung, Puckrückholung und -annahme, Körperlichkeit, Spiel ohne Puck, Passen und Schießen – in Bezug auf ihren aktuellen Zustand auf.

Joshua Roy, W/C – Sherbrooke Phoenix

Saisonnote: A+

Wir beginnen mit dem besten Torschützen der QMJHL, der auf der Bühne explodierte, nachdem er in seinem Draft-Jahr unterdurchschnittliche Leistungen erbracht hatte und im NHL-Draft 2021 auf dem 150. Gesamtrang ganz in den Schoß der Habs gerutscht war. Roys 51 Tore und 68 Vorlagen belegten den vierten Platz in der Liga, und die Offensive des Stürmers mit doppelter Bedrohung machte ihn mit einem Vorsprung von drei Punkten zum erfolgreichsten Torschützen der Liga. Nur William Dufour, der 20-jährige Fünftrunden-Pick der New York Islanders im Jahr 2020, übertraf zusammen mit Roy die 110-Punkte-Marke, und mit 6’3 “und 205 Pfund verschafft ihm Dufours Größe einen erheblichen Vorteil gegenüber seiner Altersgenossen im Juniorenalter, die Roy nicht besitzt.

Seine fortschrittlichen Metriken erzählen die Geschichte eines Interessenten, der die offensive Seite des Pucks einfach dominierte. Roys wichtigstes Werkzeug, um Anstoß zu erregen, ist seine Fähigkeit, sich in der Deckung des Zyklus zu verlieren. Seine erwarteten Tore und Daten zum Schussvolumen zusammen zeigen, dass der Stürmer versucht, auf gefährliches Eis zuzugreifen, und nicht zögert, den Puck zu schießen, sobald er dort angekommen ist.

Darüber hinaus wird Roys Fähigkeit, den Puck in gefährliche Bereiche für seine Teamkollegen zu spielen, durch Platzierungen in den Top-5-Perzentilen bei seiner Rate an primären Vorlagen, seiner Anzahl an Slot-Pässen und insbesondere seiner Fähigkeit, einen Teamkollegen für einen Schuss vorzubereiten, belohnt . . . Seine Abschlussrate, die nicht die höchste ist, in Kombination mit seiner Rate an Slot-Pass-Versuchen, deutet darauf hin, dass Roy oft versucht, das harte Spiel zu machen, um einen Teamkollegen in einer erstklassigen Position zu finden, um ein Tor zu erzielen.

Beweisstück A:

Die Puck-Fähigkeiten sind verlockend, aber die Aussicht ist nicht ohne Schwächen. Sein Skaten muss noch etwas aufpoliert werden und sein körperliches Engagement ist nicht so regelmäßig, wie es sein könnte (obwohl er seine Kämpfe mit einer höheren Rate als 94 % seiner Altersgenossen gewinnt, wenn er sich engagiert). Beide Bereiche haben sich jedoch verbessert, und Roy könnte viel früher als erwartet bereit sein, den Sprung in die NHL zu wagen. Der Stürmer, der erst im August 19 Jahre alt wird, hat bereits einen Einstiegsvertrag und könnte sich 2022-23 zumindest für neun Spiele bei den Habs anmelden, bevor er wahrscheinlich wieder nach unten geschickt wird, um erneut zu dominieren , besonders wenn die Habs ein weiteres Umbaujahr anstreben.

Eine lobende Erwähnung für Roys 12 Punkte in vier Spielen zum Start seiner Playoff-Kampagne mit den Phoenix. In unserem letzten QMJHL-Update, erwähnte ich die Notwendigkeit für Roy zu zeigen, dass er tief graben und eine zusätzliche Ausrüstung finden kann, wenn die Playoff-Zeit kommt. Mission erfüllt, so weit. Roy könnte sich Laval Rocket sogar für einen Playoff-Push anschließen, wenn die Nachsaison von Phoenix vorher endet.

Bewertungen der einzelnen Fähigkeitskategorien:

Eislaufen: C +
Stickhandling: B+
Puckabrufe / -annahmen: B
Körperlichkeit: C +
Off-Puck-Spiel: B +
Passieren: A
Schießen: A

Riley Kidney, C – Acadie-Bathurst-Titan

Saisonnote: A

Als einer von nur sieben QMJHL-Kandidaten, die die 100-Punkte-Marke übertrafen, brachten ihm Kidneys 30 Tore und 70 Assists in 66 Spielen neben Roy auch einen Einstiegsvertrag ein. Die Vision und das breite Arsenal an Pässen des potenziellen Kandidaten machen ihn zu einem der besten Spielmacher der Liga, und sein Schuss hat sich zu einem anständigen Vorteil für ihn entwickelt, obwohl noch Verbesserungen erforderlich sind, wenn er einen Puck im Schritt freigibt.

Die erwarteten Ziele von Kidney sind im Datensatz vorherrschender als seine tatsächlichen Ziele, was darauf hinweist, dass die Schlagauswahl des Interessenten, die früher ein Problem war, an Stärke zunimmt. Seine Spielmacher- und Wechselzahlen machen den größten Teil seiner Gesamtplatzierung unter den besten 5 % der QMJHLer aus, wenn es um fortgeschrittene Metriken geht, da der Stürmer Zoneneintritte und Torchancen auf einem Niveau schafft, das in der Liga nahezu unerreicht ist. Ähnlich wie bei Roy ist Kidneys Passquote durchschnittlich im Vergleich zu seiner Tendenz, seinen Teamkollegen riskante Chancen zu verschaffen, was auf eine auf Bedrohung basierende Denkweise hindeutet.

Ein weiteres interessantes Element dieses Datensatzes ist die Fähigkeit von Kidney, Imbissbuden zu generieren. Dies kommt hauptsächlich von seinem High-End-Wettkampfniveau – selten sieht man Kidney bei einem Spiel aufhören, und wenn er sich entscheidet, auf einen Puckträger zu steigen, hat er die Intensität und den Antrieb, um den Kontakt durchzusetzen und den Puck zu bekommen. Seine Fähigkeit, Puckkämpfe entlang der Bretter zu gewinnen, hat sich im Laufe der Saison ebenfalls erheblich verbessert, da die Aussichten jetzt durch sein körperliches Engagement und die Art und Weise, wie er sich einem Gegner in 50/50-Wettbewerben nähert, viel klüger sind.

Er bekommt den Puck oft und versucht viele Dekes, aber seine obere Hand, die an seiner Hüfte befestigt ist, führt zu einigen wackeligen Pucks und manchmal zu unnötigen Turnovers. Darüber hinaus braucht Kidneys Skating-Schritt eine Menge Arbeit, um zu einer Stärke zu werden, und der potenzielle Spieler kann sich manchmal in einer schlechten Position wiederfinden, wenn er seine eigene Zone verteidigt. Ein weiteres Jahr in der QMJHL für Kidney ist wahrscheinlich der Plan, aber wir werden eine klarere Vorstellung davon haben, was seine unmittelbare Zukunft bringt, wenn das Trainingslager diesen Herbst ansteht.

Bewertungen der einzelnen Fähigkeitskategorien:

Eislaufen: C
Stockhandhabung: B
Puckabrufe/Empfänge: B+
Körperlichkeit: B
Spiel abseits des Pucks: B
Bestehen: A +
Schießen: B

Xavier Simoneau, LW/C – Inselbewohner von Charlottetown

Saisonnote: A

Obwohl Simoneaus Saison aufgrund einiger Verletzungen auf 48 Spiele verkürzt wurde, erzielte der potenzielle Spieler in dieser Zeitspanne 24 Tore und 62 Vorlagen für 86 Punkte, was ihn in den Top 3 der Punkte pro Spiel (1,79) hinter Roy (1,80) platzierte ) in 66 Spielen) und Dallas Stars-Erstrundensieger Mavrik Bourque (2,19 in 31 Spielen). In einer vollen Saison wäre der Aussichtspunkt für 118 Punkte im Tempo gewesen, was ihn zum zweiten Platz im QMJHL-Scoring-Titel gemacht hätte.

Simoneaus fortschrittliche Metriken zeigen, wie absolut dominant der 5’7-Zoll-Stürmer ist, sowohl mit als auch ohne Puck. Seine Spielweise ist nahezu tadellos, und kaum etwas hindert ihn daran, sich mit seinen Teamkollegen auf dem ganzen Eis zu verbinden, besonders aber in gefährlichen Bereichen. Darüber hinaus gehört der kleine Stürmer zur Elite der Liga, wenn es darum geht, den Puck zu halten und ihn seinen Gegnern wegzunehmen.

Andy Lehoux, QMJHL-Scout von FC Hockey und Autor dieser Spielerkarten, erwähnt, dass nur Bourque im Jahr 2021 bessere Gesamtkennzahlen vorzuweisen hat als die 191. Gesamtauswahl der Habs. Obwohl Simoneau in weniger als einer Woche 21 Jahre alt wird und sich in seinem letzten Jahr der QMJHL-Berechtigung befindet, zeigen diese Kennzahlen, dass der Interessent einen enormen Einfluss auf das Spiel hat, wenn er das Eis betritt.

Von seiner enormen Vision und seinen Profigewohnheiten über seine beispiellose Lebhaftigkeit und Intensität bis hin zu seiner Führung und seiner Fähigkeit, seine Teamkollegen zu motivieren, gibt es so viel, was man am Profil des gebürtigen Saint-André-Avellin als Spieler mögen kann. Die Hauptprobleme seines Spiels, abgesehen von seiner Größe, sind sein abgehackter Schritt beim Skaten und seine Tendenz, sich aufgrund seines intensiven Spielstils häufig zu verletzen. Ein gesunder Simoneau hat jedoch die Fähigkeit, den Verlauf eines Hockeyspiels selbst zu diktieren.

Suchen Sie nach ihm, um sich bald der Laval Rocket anzuschließen – entweder am Ende des Playoff-Laufs der Charlottetown Islanders oder in diesem Herbst. Es wird spannend sein, seine Entwicklung zum Profi in den nächsten Jahren zu beobachten.

Bewertungen der einzelnen Fähigkeitskategorien:

Skaten: B-
Stickhandling: B+
Puckabrufe/Empfänge: B+
Körperlichkeit: B +
Off-Puck-Spiel: B +
Passieren: A
Schießen: B

William Trudeau, LD – Inselbewohner von Charlottetown

Saisonnote: B

Trudeaus Saison war defensiv eine gemischte Sache, aber der potenzielle Spieler hat es geschafft, eine anständige Offensivsaison mit acht Toren und 36 Vorlagen für 44 Punkte in 68 gespielten Spielen sowie einigen verlockenden fortgeschrittenen Metriken mit dem Puck zusammenzustellen.

Trudeaus Fähigkeit, regelmäßig aufs Tor zu schießen, und dies aus kurzer Distanz, macht ihn zu einem Top-6-Prozent-Verteidiger in Bezug auf die erwarteten Tore, obwohl der Puck aufgrund seiner mangelnden High-End-Präzision nicht so häufig reingeht. Seine Spielmacherei war die ganze Saison über an der Spitze der Charts, mit großartigen Zahlen in Bezug auf Quantität und Qualität. Nur drei QMJHL-Blue-Liner schafften mehr gleichmäßig starke Primärvorlagen (14) als er.

Trudeau leistet vorübergehend hervorragende Arbeit, indem er den Puck aus seiner Zone trägt und eine Passoption an der offensiven blauen Linie findet. Das ist sein häufigstes Entscheidungsmuster, wenn er den Puck herausbricht, und es ist ein sehr effizientes Muster, das man bevorzugen sollte.

Effizient ist das beste Wort, um Trudeau zu beschreiben. Mit 6’0 ”und 183 Pfund nicht der Größte, nicht der Schnellste oder der Geschickteste, verlässt er sich auf seine überlegene Verarbeitung, um den kürzesten Punkt zwischen Verteidigung und Angriff zu finden. Seine Pässe sind kalkuliert, seine Schlittschuhmuster dienen einem Zweck, und er hat ein wachsendes Talent dafür, gegnerische Anstürme zu stoppen, bevor sie auftreten, mit rechtzeitigen Zwicken in der neutralen Zone und einem aktiven Stock an der offensiven blauen Linie. Die Verteidigung beim Rückwärtslaufen ist immer noch ein Problem, insbesondere in der eigenen Zone, aber er hat oft seine besten Defensivmomente im dritten Drittel, was ein Zeichen dafür ist, dass ein Spieler in der Lage ist, gegnerische Systeme effizient zu lesen und sich an sie anzupassen.

Masse aufzubauen und an Box-Outs in der Zone zu arbeiten, sind die nächsten Schritte in Trudeaus Entwicklung, und der 19-Jährige hat noch zwei Saisons QMJHL-Action vor sich, um dies zu tun. Seine Intelligenz ist ein Werkzeug, um das er herum bauen kann, um sich später zu einem brauchbaren Verteidiger der unteren vier zu machen.

Bewertungen der einzelnen Fähigkeitskategorien:

Eislaufen: B
Stockhandhabung: B
Puckabrufe / Puckannahmen: B-
Körperlichkeit: C
Spiel abseits des Pucks: B-
Passen: B +
Schießen: B


Danke fürs Lesen – folge mir auf Twitter @HadiK_Scouting um mehr über die Aussichten der Habs zu erfahren und den Rest meiner Scouting-Arbeit zu verfolgen!

Leave a Comment