Carlos Alcaraz komplettiert dominanten Madrid-Lauf mit Titel über Alexander Zverev

MADRID – Wann Carlo Alcaráz Als 18-Jähriger spielte er bei seinen ersten Madrid Open, sein Ziel war es, Erfahrungen zu sammeln und von den Topspielern zu lernen.

Bereits ein Jahr später fühlt sich Alcaraz zu den Besten.

Die spanische Teenager-Sensation krönte eine weitere beeindruckende Woche mit einem Sieg in zwei Sätzen Alexander Zverev am Sonntag, um die Madrid Open zu gewinnen und der zweitjüngste Spieler zu werden, der zwei Masters 1000-Titel gewinnt.

Seinem komfortablen 6:3, 6:1-Sieg über Zverev folgten Siege über sein Idol Rafael Nadal im Viertelfinale und an der Spitze Novak Djokovic im Halbfinale.

“Letztes Jahr habe ich diese Erfahrungen zum ersten Mal gemacht, gegen die besten Spieler gespielt, beim Masters 1000 gespielt und viel gelernt”, sagte Alcaraz. “Jetzt ist es anders. Ich gehe mit dem Wissen auf den Platz, dass ich gewinnen kann, mit der Zuversicht, dass ich jeden Moment gewinnen kann.”

Alcaraz wurde der jüngste Gewinner in Madrid und der zweitjüngste, der zwei Masters 1000-Trophäen gewann, nachdem Nadal 2005 als 18-Jähriger in Monte Carlo und Rom gewonnen hatte. Alcaraz war bereits der jüngste, der es in die Top 10 schaffte, seit Nadal es 2005 tat.

“Es fühlt sich großartig an, diese Spieler schlagen zu können”, sagte der 19-jährige Alcaraz. “Zwei der besten Spieler der Geschichte zu schlagen und dann Zverev, die Nummer 3 der Welt. Er ist ein großartiger Spieler. Ich würde sagen, das ist die beste Woche meines Lebens.”

Es war der siebte Sieg in Folge über einen Top-10-Spieler für Alcaraz und sein vierter Tour-Titel des Jahres. Er hat auch die meisten Siege in dieser Saison mit 28, einen mehr als Stefanos Tsitsipas.

Alcaraz versuchte jedoch, den Hype darüber, ob er derzeit der beste Spieler ist, herunterzuspielen.

“Djokovic ist die Nummer 1 im Ranking”, sagte er. “Nicht weil ich in Barcelona gewonnen und Djokovic und Rafa in Madrid geschlagen habe, werde ich mich als den besten Spieler der Welt bezeichnen. Außerdem denke ich, dass ich morgen die Nummer 6 sein werde, also habe ich noch fünf Spieler vor mir.” von mir, der Beste zu sein.”

Für Zverev, der versuchte, seinen zweiten Madrid-Titel in Folge zu gewinnen – und den dritten insgesamt –, gab es keinen Zweifel daran, wer das beste Tennis spielte.

„Im Moment bist du der beste Spieler der Welt“, sagte Zverev vor der Siegerehrung und scherzte über das Alter seines Gegners. Obwohl Sie immer noch 5 Jahre alt sind, schlagen Sie uns alle immer noch, es ist großartig, für Tennis zu sehen, dass wir einen so neuen Superstar haben, der viele Grand Slams gewinnen wird, der die Nummer 1 sein wird und wird dieses Turnier viele Male gewinnen.“

Alcaraz hatte Anfang des Jahres sein erstes Masters-1000-Turnier in Miami gewonnen. Er hatte auch in Rio de Janeiro und Barcelona gewonnen. Seinen ersten Karrieretitel holte er letztes Jahr in Umag.

Alcaraz’ drei Niederlagen in dieser Saison kamen dagegen Sebastian Korda in Monte Carlo, Nadal in Indian Wells und Matteo Berrettini bei den Australian Open.

Nach langen Drei-Satz-Siegen über Nadal und Djokovic behielt der an Nummer sieben gesetzte Alcaraz gegen Zverev von Beginn an seine hohe Energie und behielt auf dem Center Court „Caja Mágica“ während des gesamten Matches die Kontrolle.

Er hatte keine Breakpoints und verwandelte vier der acht, die er gegen das zweitplatzierte Beast hatte. Alcaraz hatte 11 ungezwungene Fehler im Vergleich zu 25 von Zverev.

“Ich bin 19 Jahre alt, was meiner Meinung nach der Schlüssel ist, um lange und harte Spiele hintereinander bestreiten zu können. Ich fühle mich körperlich großartig”, sagte Alcaraz.

Alcaraz sagte, er habe sich Sorgen um seinen Zustand gemacht, nachdem er mit einer entzündeten Blase und einem geschwollenen rechten Knöchel aufgewacht war, die er sich am Freitag beim Sieg gegen Nadal verletzt hatte.

Zverev kritisierte die ATP Tour dafür, dass sie ihn auf die Late-Night-Sessions gesetzt hatte, und sagte, er sei gegenüber Alcaraz im Nachteil, nachdem er in den vergangenen Nächten nach 4 Uhr morgens ins Bett gehen musste. Er sagte, „der Job der ATP war diese Woche eine absolute Schande“.

“Heute würde ich natürlich, selbst wenn ich frisch bin, Carlos wahrscheinlich nicht schlagen, aber es wäre definitiv ein besseres Match”, sagte er.

Alcaraz sagte, es sei etwas Besonderes, in Madrid zu gewinnen, wo er schon in jungen Jahren angefangen habe, Tennis zu schauen.

“Zu sehen, wie Rafa diese Trophäe gehoben hat, hat mir viel Kraft gegeben, hart für diesen Moment zu arbeiten”, sagte Alcaraz. “Das ist ein großartiger Moment für mich. Es ist das erste Turnier, das ich mir angesehen habe, daher ist es so emotional, heute den Pokal zu holen.”

.

Leave a Comment