BC-Flutüberlebende warnen andere, Versicherungen für zunehmende Klimakatastrophen zu prüfen

Sie überlebte die katastrophalen Überschwemmungen in British Columbia im vergangenen Jahr und warnte andere, ihre Versicherungspolicen zu überprüfen, nachdem sie sagte, sie habe eine Zahlung von nur 30.000 US-Dollar erhalten, als ihr Haus, das auf 414.000 US-Dollar geschätzt wurde, zerstört wurde.

Pam Welt, deren Haus letzten November in den Nicola River einstürzte, sagte, sie und ihr Ehemann Paulus glauben, dass sie voll versichert sind.

„Wir dachten, wir wären gedeckt“, sagte sie. „Mir ist gerade klar geworden, dass wir kein Zuhause mehr haben. Und alles, wofür wir gearbeitet haben, ist weg.“

Die Wels haben gerade begonnen, sich auf einem Landgut am Highway 8 westlich von Merritt, BC, zurückzuziehen und wollten es ihrem Sohn hinterlassen, der auch bei ihnen lebte. Sie befinden sich jetzt in einem 12-Fuß-Anhänger, der vom Kanadischen Roten Kreuz unterstützt wird.

Trotz der zusätzlichen Zahlung für eine Hochwasserversicherung zur Deckung der Schäden durch starke Regenfälle und Überschwemmungen von Flüssen sagte Welt, sie seien schockiert über die Höhe der Zahlung und bestritten dies.

Eine Kopie der Welts-Versicherung zeigt, dass ihre Hauptpolice insgesamt 674.050 US-Dollar an Sachversicherungen umfasst, einschließlich 313.500 US-Dollar für ihr Eigenheim und andere Deckungen für zusätzliche Strukturen, persönliches Eigentum und Nutzungsausfall. Unter zusätzlicher und optionaler Deckung wird die Höhe der Hochwasserversicherung mit 30.000 US-Dollar aufgeführt.

Ihr Versicherer, die Wawanesa Mutual Insurance Company, sagte, sie könne sich im Interesse der Privatsphäre ihrer Versicherungsnehmer nicht zu den Einzelheiten des Anspruchs oder den Einzelheiten des Streits äußern.

Versicherungsnehmern, die mit den Entscheidungen des Unternehmens nicht einverstanden sind, stehen Versicherungsnehmern mehrere Möglichkeiten offen, darunter die Kontaktaufnahme mit dem Ombudsdienst für allgemeine Versicherungen und der Financial Consumers Agency of Canada, heißt es in der Erklärung.

Das Fundament des Hauses wurde nach der Flut am Nicola River in der Nähe von Merritt, BC, am 19. November 2021 freigelegt. (Maggie McPherson / CBC)

Vor 2015 war die einzige finanzielle Entschädigung, die für Flutschäden an Häusern in Kanada verfügbar war, finanzielle Hilfsprogramme für Katastrophen, die von Bundes- und Provinzregierungen bereitgestellt wurden, sagte Wawanes-Sprecher Brad Hartle.

Das Unternehmen ist eines von 30 Unternehmen in ganz Kanada, die jetzt ein gewisses Maß an Hochwasserschutz anbieten.

„Einige Häuser sind einem höheren Risiko von Landüberschwemmungen ausgesetzt als andere, und dies spiegelt sich in der verfügbaren Deckung und dem berechneten Preis wider“, sagte er.

„Der Fluss hat es einfach weggetragen“, sagt ein Ehepaar aus BC, das seine gesamte Farm durch Überschwemmungen verloren hat

Paul und Pam Welt beschreiben, wie sie beobachteten, wie ihr Haus in Merritt, BC, am Montagnachmittag von einer Flut weggeschwemmt wurde. 8:34

Die Kosten für Extremwetterversicherungen sind gestiegen

Rob de Pruis, nationaler Direktor für Verbraucher- und Industriebeziehungen beim kanadischen Versicherungsbüro, sagte, die Versicherungskosten im Zusammenhang mit extremen Wetterereignissen seien in den letzten zehn Jahren gestiegen. Der nationale Durchschnitt liegt bei 2,1 Milliarden US-Dollar pro Jahr, gegenüber 422 Millionen US-Dollar zwischen 1983 und 2008.

„Die Versicherungsbranche hat eine Zunahme der Häufigkeit und Schwere von Unwettern erlebt, und wir schlagen seit Jahren Alarm“, sagte er.

Die Überschwemmungen im November waren die teuerste Katastrophe in der Geschichte von British Columbia, mit versicherten Kosten, die seit Januar auf 515 Millionen US-Dollar geschätzt wurden. Diese Zahl wird wahrscheinlich zunehmen und beinhaltet keine nicht versicherten Kosten, sagte das Präsidium.

Die beste Schätzung, die auf anekdotischen Beweisen basiert, ist, dass etwa 30 Prozent der Grundstücke in stark betroffenen Gebieten ein gewisses Maß an Landfluten hatten, sagte de Pruis, aber es gibt keine offizielle Zahl.

Etwa 800.000 Immobilien in Hochrisikozonen in ganz Kanada qualifizieren sich immer noch nicht für eine Abdeckung, sagte er.

Merritt am 14. November 2021 nach mehr als einem Tag extremen Regens im Süden von BC (Berichtet von Gerichtsvollzieher Allen)

Das Canadian Insurance Bureau arbeitet mit der Bundesregierung zusammen, um eine Hochwasserkarte und einen Hochwasserplan zu entwickeln, um die Anspruchsberechtigung für diejenigen zu erhöhen, die derzeit nicht versichert sind, sagte er.

Derzeit liegt es an den einzelnen Unternehmen, zu bestimmen, wie viel Deckung sie in Risikogebieten wie Überschwemmungsgebieten und entlang von Flüssen anbieten.

Die Preisgestaltung sei schwierig, da einige Risiken so hoch seien, dass ein angemessener Deckungspreis unerschwinglich wäre, sagte de Pruis.

“Wenn das Risiko zu steigen beginnt, steigen die Kosten und die Deckungsgrenzen können reduziert werden”, sagte er.

In einer Pressemitteilung dieser Woche forderte die Regierung von British Columbia die Briten auf, sich durch den Abschluss einer Hausratversicherung auf Katastrophen vorzubereiten.

Er stellt jedoch fest, dass es schwierig ist, eine Hochwasserversicherung abzuschließen.

„Während die Hochwasserversicherung für Wohngebäude in Gebieten mit hohem Risiko möglicherweise eingeschränkt ist, können Versicherungsvertreter dabei helfen, festzustellen, ob für Ihr Eigentum eine Hochwasserversicherung für Wohngebäude oder eine Reserveabdeckung für die Kanalisation verfügbar ist“, sagte die Regierung.

Monate nach der Flut sagte Welt, dass sie und ihr Mann weiterhin eine Hypothek auf ein vermisstes Haus zahlen und eine Versicherung abschließen, um sich vor Haftpflicht zu schützen, wenn jemand auf dem Grundstück verletzt wird.

Als Welt das letzte Mal im Haus war, versuchte sie, die Tür aufzubrechen, um ihre Haustiere zu retten. Sie trug gespendete Gummistiefel und Sweatshirts, aber mit dem Wechsel der Jahreszeiten wurde ihr klar, dass sie eine brandneue Sommergarderobe brauchte, sagte Welt.

„Wenn du mit dem gehst, was auf dem Rücken ist, hast du nichts. Jetzt kommt der Sommer. Ich habe versucht, dem Roten Kreuz zu erklären, dass wir keine Shorts haben“, sagte sie.

Die Regierung von BC hat gesagt, dass Flutopfer im Katastrophenfall Anspruch auf finanzielle Unterstützung von bis zu 300.000 US-Dollar haben, und Welt sagte, sie hoffe, dass es bald kommen würde.

Im Moment sagte sie, sie sei dankbar für die Unterstützung von Freunden und Familie.

„Wir sind in der Schwebe“, sagte sie.

Leave a Comment