Australien ist noch nicht aus dem Covid-Wald heraus – wann wird es enden? | Katharina Bennett

ichEs ist schwierig, die Ankunftszeiten auf langen Autofahrten vorherzusagen, insbesondere wenn Sie sich über das Ziel oder die Bedingungen entlang der Straße nicht sicher sind. Wir wissen, dass die Reise in einer Pandemie von einem dynamischen Zusammenspiel zwischen dem Virus, dem menschlichen Wirt und der Umwelt geprägt ist, was zu Unvorhersehbarkeit führt.

Keine gute Nachricht, wenn das Coronavirus uns bereits zwei Jahre der Unsicherheit ausgesetzt hat, aber wir machen Fortschritte, um aus der offiziellen Pandemiezeit herauszukommen.

Eine Pandemie wird ausgerufen, wenn ein neuer menschlicher Krankheitserreger auftritt oder wenn die Ausbreitung oder Schwere einer bestehenden Krankheit, die internationale Grenzen überschreitet, unerwartet zunimmt. Wir können nicht mehr sagen, dass Wellen von Sars-CoV-2-Infektionen nach zwei Jahren globaler Übertragung und vier großen Wellen unerwartet sind, aber ein weiterer wichtiger Aspekt der Ausrufung einer Pandemie ist, dass sie die Notwendigkeit einer globalen Zusammenarbeit und Mobilisierung von Ressourcen signalisiert.

Dies hält uns im Pandemiemodus, da einige Länder immer noch bemüht sind, Zugang zu Impfstoffen zu erhalten, Wellen zu kontrollieren oder die Belastung der Gesundheitssysteme oder die Auswirkungen strenger Kontrollmaßnahmen zu bewältigen.

Die Ausrottung eines neuen menschlichen Krankheitserregers ist der heilige Gral, aber das war für ein Coronavirus immer ein sehr langer Weg – wir wussten, dass wir das Glück haben würden, einen Impfstoff zu entwickeln, der die Auswirkungen des Virus abschwächen könnte. Das Virus ist nun auch in Tierreservoirs eingezogen und hat die Ausrottung vom Tisch genommen.

Während sich das Virus weiterentwickelt hat, haben wir uns auch weiterentwickelt. Die durch Impfstoffe und Infektionen verursachte Immunität sowie unsere Umwelt- und Verhaltensänderungen haben das Krankheitspotenzial dieses Coronavirus eingedämmt, und höhere Infektionsraten riskieren nicht mehr, unsere Gesundheitssysteme in den meisten Teilen der Welt zu überwältigen. Unsere Fortschritte auf diesem Weg waren nur dank der Impfstoffe möglich, die in Australien sehr gut angenommen wurden.

Dies trägt zusammen mit neuen monoklonalen Antikörpern und antiviralen Behandlungen dazu bei, die meisten Infektionen aus dem Krankenhaus fernzuhalten und ermöglicht es uns, diejenigen, die dort landen, optimal zu versorgen.

Das Risiko, mit einer Infektion auf der Intensivstation zu landen, ist jetzt wesentlich geringer als zu jedem anderen Zeitpunkt der Pandemie, aber natürlich haben jetzt mehr Menschen Infektionen, da die Übertragung durch die Gemeinschaft in ganz Australien erfolgt. Wir haben jetzt knapp die Hälfte der Menschen mit Covid-Infektionen auf der Intensivstation (133) wie im Oktober letzten Jahres (300), obwohl wir im Durchschnitt jeden Tag über 40.000 neue Fälle gemeldet haben, verglichen mit 2.750 neuen Fällen pro Tag im Jahr 2021. Dies entspricht einer 33-fachen Reduzierung der Intensivstationsrate unter den gemeldeten Infektionen in nur sechs Monaten.

Steigende Impfraten in diesem Zeitraum sind die wirksamste Präventionsmaßnahme. Eine weitere Verschiebung findet sich in den dominanten Varianten, wobei Omicron oft als „milder“ bezeichnet wird.

Omicron ist jedoch genauso virulent wie frühe Varianten, wobei die niedrigere Hospitalisierungsrate bei Infektionen auf die Immunität und Behandlungen zurückzuführen ist, die eine Eskalation der Krankheit verhindern, und eine letzte Woche in den USA veröffentlichte Studie ergab, dass Omicron genauso virulent ist wie alle vorherigen Varianten, wenn Patientenmerkmale und Der Impfstatus wurde berücksichtigt. Da Omicron „mild“ ist, geht es daher möglicherweise weniger um das Virus als vielmehr um unseren Erfolg bei der Bewältigung dieses Virus.

Mit der Ankunft von Omicron und der Lockerung der Beschränkungen hat Australien eine der höchsten „gemeldeten Infektionsraten“ pro Hauptstadt der Welt und liegt direkt hinter Neuseeland. Wenn Sie sich jedoch die Krankenhausaufenthaltsraten oder Todesfälle pro Kopf ansehen, stehen wir weit unten auf der Liste.

Nehmen Sie zum Beispiel Großbritannien. Sie haben ihre BA2-Welle weiter durchlaufen und melden eine Fallrate, die 10 % unserer entspricht, aber doppelt so hoch ist wie die Krankenhausaufenthaltsrate. Dies sagt uns, dass es nicht möglich ist, Infektionsraten direkt zu vergleichen, da einige ihre Testprogramme beenden. Tatsächlich haben wir heute wahrscheinlich die Hälfte der Infektionsrate des Vereinigten Königreichs.

Aber die Infektionsraten in Australien sind immer noch 15-mal höher als bei Delta, und selbst bei einem geringeren Anteil der Infektionen, die aufgrund ihrer Infektion im Krankenhaus landen, führt die schiere Zahl der Fälle immer noch zu höheren Todeszahlen als zuvor.

Es ist dringend notwendig, mehr darüber zu erfahren, wer schwer krank wird und ob dies möglicherweise vermeidbar gewesen wäre. Die Auffrischungsdosen waren entscheidend für den Wiederaufbau des Schutzes vor schweren Krankheiten mit Omicron, und israelische Daten zeigen, dass dieser Schutz über sechs Monate hinaus anhält.

Hausärzte können jetzt antivirale Medikamente verschreiben, sodass diese für Personen mit einem Risiko für schwere Erkrankungen in einem frühen Stadium ihrer Infektion leicht verfügbar sind. Es kann jedoch Faktoren geben, die zu schlechten Gesundheitsergebnissen beitragen, die wir angehen können, darunter Verzögerungen bei der Diagnose und das Verpassen des kritischen Zeitfensters, in dem antivirale Medikamente wirksam sein können.

Die Infektionsraten bleiben hoch, wobei eine Reihe von Omicron-Varianten nun das Risiko einer erneuten Infektion erhöhen. Es ist nicht verwunderlich, dass Untervarianten auftauchten, nachdem massive BA.1- und BA.2-Wellen gleichzeitig die nördliche und südliche Hemisphäre trafen – jede Infektion erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass eine neue Variante auftritt, und die Neuinfektionen erreichten am 21. Januar weltweit einen Höchststand von über 3,8 Millionen pro Tag Jahr, in dem vorherige Wellen nie eine Million erreichten.

Wir sind noch nicht über dem Berg, da es einige Wochen dauern kann, bis sich eine neue Variante ausreichend verbreitet hat, um erkannt zu werden. Auf der anderen Seite müssen neue Varianten, um erfolgreich zu sein, noch besser übertragbar sein als Omicron, und dies verringert den Anteil, der eine Bedrohung darstellen wird.

Ich glaube, wir werden erst nach dem Ereignis wissen, dass wir die Pandemieperiode hinter uns gelassen haben, wenn wir in eine Phase besserer Kontrolle des Virus und konsequenter Varianten und unserer Reaktionen auf die öffentliche Gesundheit und damit der Gewissheit eingetreten sind.

Wir sind auf dem Weg, aber in Australien müssen wir sicher sein, dass vermeidbare Todesfälle angegangen werden, bevor wir Erwartungen für diese Krankheit beim Übergang aus der Pandemiezeit setzen.

Wir müssen uns auch daran erinnern, dass alles, was wir alle tun, um zu vermeiden, dass wir uns mit dem Virus anstecken oder es weitergeben, uns dabei hilft, diesen Übergang früher zu vollziehen.

Leave a Comment