Apples Hardware-Abonnementplan könnte neue Türen öffnen

Anfang dieser Woche boomte die Unterhaltungselektronikbranche nach einem Bericht, in dem behauptet wurde, dass Apple darüber nachdenke Hardware-Abonnementdienst. Einfach gesagt, Apple will einen ähnlichen Dienst wie Netflix starten, aber einen, der iPhone und Mac anstelle von Filmen und Fernsehsendungen anbietet. Eigentlich sind sie das auch, aber dazu später mehr. Apple will jedoch mehr tun, als seine schicke Hardware zu vermieten.

Berichten zufolge wird Apple seine Dienste wie Apple One und Apple Care mit seinem Abonnentendienst kombinieren, fügte es hinzu Bloomberg Prüfbericht. Wenn alles gut geht, wird Apple diesen Dienst noch in diesem Jahr starten. Interessanterweise Analyst Toni Sacconaghi eine Idee vorbringen zurück im Jahr 2016 und drängte es als eine Strategie, die Apple zu einem machen könnte ein Billionen-Dollar-Unternehmen. Apple bewegt sich jetzt um eine Marktkapitalisierung von 3 Billionen US-Dollar herum, ohne diesen Trick anzuwenden, aber es klingt immer noch nach einem überzeugenden Angebot.

Beim Mieten dreht sich alles um die Marke

Das hardwarebasierte Abonnementmodell klingt wie nur ein weiterer Gewinnschritt von Apple. Aber hier ist es schwierig, die Anziehungskraft des Mietens zu ignorieren. Apple bietet im Wesentlichen einen Service an, der es Interessenten ermöglicht, ein iPhone für eine kleine Gebühr für vorübergehenden Besitz zu mieten und für eine Weile zu testen.

Ich habe Gursakhi Miglani, einem Studenten, der einen Master in klinischer Psychologie anstrebt, einen (vorerst) imaginären Apple-Hardware-Abonnementdienst übergeben. Sie war nicht besonders begeistert davon, ein iPhone zu mieten geschlossenes Software-Ökosystem, äußerte sich jedoch aufgrund seiner flüssigen Softwareerfahrung und langen Akkulaufzeit bereit, einen Mac zu mieten. „Ich kann mir schon vorstellen, dass viele meiner Klassenkameraden auf die Idee anspringen, kurz das neuste iPhone auszuleihen und es in den sozialen Medien zur Schau zu stellen“, fügte Miglani hinzu.

Es ist nicht schwer vorstellbar, dass es bereits Demografien von Benutzern gibt – insbesondere der jüngeren Generation, die in den sozialen Medien schlau ist und ihre iPhones liebt –, die bereit sind, sich lange genug Apple-Produkte zu schnappen, um einen gewissen Einfluss auf Instagram und Snapchat zu erlangen. Arbeiter sind nicht immun gegen Charme, und so ist es auch bei Prominenten. Nicht umsonst hinterlassen viele iPhone-Zubehörteile gerade bei iPhones einen Ausschnitt, der das gewünschte Apple-Logo zeigt.

Dies ist jedoch kein hypothetisches Konzept. Forschung der Duke University Seit 2008 hat er alles in den Titel verwandelt – Logo Can Make You Think Different. Martin Lindström, Autor feuergewaschen, hat Apple als perfektes Beispiel für Markenwäsche, Markenportmanteau und Gehirnwäsche gewählt. In einer Stellungnahme aus dem Jahr 2019, veröffentlicht in New York TimesLindstrom erklärte den Kult, den Apple um seine Produkte aufgebaut hat. In einer anderen Geschichte für Schnelles Unternehmenführte Apples Anziehungskraft auf elegante Hardware und Geselligkeit als Marke zurück.

Nun, es geht auch um Dienstleistungen

Beim iPhone geht es nicht nur um Hardware, sondern um die Summe aus schnellen Eingeweiden und lohnenden Diensten. Das beste Beispiel Zufälligerweise ist es iMessage, insbesondere in den USA. Selbst wenn Apple die Dienste über sein eigenes Hardware-Set hinaus erweitert, schränkt das einige der großartigen Funktionen ein. Nehmen Sie zum Beispiel Spatial Audio mit Dolby Atmos, das über Apple Music auf die AirPods-Linie beschränkt ist.

Apple-CEO Tim Cook hält eine Präsentation vor dem Bildschirm, in der er das Baseball-Angebot von Apple TV+ hervorhebt.

Die Dienste von Apple bieten an und für sich ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, auch wenn sie nicht jeden ihrer Konkurrenten schlagen. Apple Fitness + war ebenfalls ein großer Erfolg Apple TV-Inhalte jetzt im Wettbewerb um Top-Auszeichnungen in der Unterhaltungsindustrie. Allein im Jahr 2022 hat Apple sechs bekommen Oskar Nominierungen, mit KODA schießen für Bestes Bild Ehrungen.

Mit iCloud+Apple bietet einige praktische Tools wie Hide My Email, Privates Relais, und Home Kit Secure Video für sein datenschutzbewusstes Publikum. Alle oben genannten Dienste werden innerhalb geteilt Apfel Eins Paket, das Apple mit seinem Hardware-Abo-Service anbieten will.

Bisher waren Kunden, die Apples Dienste in voller Pracht erleben wollten, gezwungen, in teure Apple-Hardware zu investieren. Der Mietservice beseitigt diese Hürde und eröffnet eine erschwingliche Möglichkeit, sie alle als Paket zu erleben. Auch wenn nur ein kleiner Prozentsatz der Tester von ihrer kurzen Mieterfahrung angetrieben wird, könnte dies dazu führen, dass Apple ein langfristiger Abonnent wird – und vielleicht ein lebenslanges Mitglied des Apple-Ökosystems unten.

Haus für ältere Menschen und renoviert

Aber ist der Markt bereit, den Hardware-Service von Apple zu abonnieren? Um eine Antwort zu erhalten, wandte ich mich direkt an die andere Partei – den Verkäufer. Sunil Motwani, Inhaber von Apples autorisierter Verkaufsstelle, die seit dem Tag des iPhone 3GS Apple-Hardware in der prestigeträchtigen Region Neu-Delhi verkauft, hat gemischte Hoffnungen in Bezug auf die Hardware-Abonnementpläne von Apple.

iPad Air 5 mit iPhone und MacBook dahinter.

Laut Motwani sind Apple-Geräte, insbesondere iPhones, bereits mit aggressiven Schemata wie z zinslose Finanzierung Preise, während der iPhone-Upgrade-Plan auch eine weniger anstrengende Möglichkeit ist, die neuesten Apple-Telefone zu besitzen. Oder einen Mac, was das angeht. Und trotz des hohen Anspruchs und der Beliebtheit bei der neuen Generation würden die meisten Menschen ein Gerät eigentlich gerne besitzen, anstatt es für ein paar Monate zu mieten.

Auch die neue Apple-Hardware hat einen hohen Preis. Aber es gibt definitiv einen Markt, der das Software-Ökosystem erleben möchte und sich nicht viel um die neuesten Hardware-Tricks kümmert. „Wenn Apple sich auf generalüberholte Geräte und iPhones der vorherigen Generation konzentriert, um seinen Hardware-Abonnementdienst zu verkaufen“, bemerkte Motwani, „kann es den Kunden einen Vorgeschmack auf seine Marke geben, ohne dass es zu Lieferproblemen kommt, und interessierte Kunden mit unglaublich hohen Mietpreisen abschrecken. ”

Motwani befasste sich eingehender mit der Kosteneffizienz von Hardware-Abonnementdiensten und fügte hinzu, dass immer das Risiko einer Produktbeschädigung und der Zahlung eines hohen Preises dafür bestehe. Apple wird auch bei diesem Szenario auf Nummer sicher gehen wollen, was am Ende den Preis erhöhen könnte. Einem Bloomberg-Bericht zufolge wird Apple diesem Risiko sowohl für sich selbst als auch für den Kunden wahrscheinlich mit der Hinzufügung des Apple Care-Elements zum Abonnementdienst begegnen.

Apple kann in vielerlei Hinsicht gewinnen

Eine Hand hält ein iPhone, auf dem ein Zeitungsartikel von Digital Trends zu sehen ist.

Apple hat den Löwenanteil des Marktes in Regionen wie Nordamerika und China und in einem wachsenden Markt wie Indien, um 48 % gestiegen letztes Jahr. Apple ist bereit, mit der Herstellung seiner eigenen zu beginnen das Neueste iPhones in Indien ab nächsten Monat und laut Analysten relativ erschwinglich iPhone SE3 wird dieses Jahr nur 25% Netto-Lieferungen bringen.

In Märkten wie den USA, mehr Begünstigte gehen an die Finanzierung Stattdessen zahlen Sie den vollen Preis des Telefons auf einmal, und die Trends sind nirgendwo anders zu unterschiedlich. Die Strategie der Hardware-Abonnements wird also kein Fremdwort sein. In Schwellenländern ist der Preis von größter Bedeutung die stärkste Variable beim Beeinflussen einer Person zum Kauf eines iPhones. – mehr als Design, Funktionen und sogar Markenimage.

Mieten wird nicht alles lösen, aber für einige wird es sich definitiv lohnen, damit zu experimentieren. Vor allem, wenn es nicht mit all den Problemen des Finanzierungssystems und dem Risiko einhergeht, bei einem unerwünschten Produkt hängen zu bleiben. Apple hat hier mehr zu gewinnen als zu verlieren. Auch wenn eine Person die Loyalität ihres Smartphones nach einer kurzen iPhone-Miete nicht ändert, sondern Apple Music oder Apple TV mag, verdient Apple einen zahlenden Abonnenten. Das allein ist ein Sieg.

Empfehlungen der Redaktion






Leave a Comment