Anthony Manthas vier Punkte führen die Capitals zu einem großen Sieg über die Kanadier

Anthony Mantha hatte in dieser Saison aufgrund einer Schulterverletzung, die ihn vier Monate lang von den Washington Capitals ferngehalten hat, keine Chance, in Montreal zu spielen.

Das Longueuil, Que. Native erzielte am Samstagabend zwei Tore in 34 Sekunden und zwei Vorlagen, als die Capitals die Kanadier im Bell Center mit 8:4 besiegten.

„Es ist wirklich gut (für das Selbstvertrauen), besonders in Spielen wie diesem in Montreal“, sagte Mantha. „Meine Familie und Freunde sind hier, ich kann es kaum erwarten, sie zu sehen. Ich werde versuchen, in dieser Serie weiterzumachen und so viel Selbstvertrauen wie möglich für die Playoffs aufzubauen.“

Capitals-Trainer Peter Laviolette sagte, dass Verletzungen wie Manthina Phasen der Rehabilitation haben, wenn “es kein Licht am Ende des Tunnels gibt”. Der erfahrene Trainer freute sich über die Leistung des 27-Jährigen vor der Heimmannschaft der regulären Saison.

„Es ist wirklich gut, ihn wegen seiner Größe zurückzubringen, wegen der Art und Weise, wie man körperlich sein kann, seines Könnens und der Art und Weise, wie er zu unserem Team beitragen kann, wenn er im Spiel ist“, sagte er. “Es ist schön zu sehen, dass er zurückkommt und in den Rhythmus kommt und seinen Beitrag leisten kann.”

Die Capitals (42-23-10) begannen ihre fünf Spiele dauernde Reise mit einer 7:3-Niederlage gegen die Toronto Maple Leafs, rehabilitierten sich aber mit einer Reihe von Toren in Montreal.

Neben Mantha hatte Washington fünf Torschützen, bestehend aus Nic Dowd, Alexander Ovechkin, Garnet Hathaway, Justin Schultz, TJ Oshie und Dmitry Orlov. Der russisch-blaue Spieler fügte seinem Ergebnis drei Assists hinzu. Vitek Vanacek erzielte beim Sieg 28 Paraden.

„Wir hatten ein paar Jungs, die großartige Nächte hatten“, sagte Laviolette. “Aber ich denke, jeder hat nach dem letzten Spiel, in dem wir nicht so gespielt haben, wie wir wollten, nach einer kleinen Erlösung gesucht.”

Trotz eines emotionalen Spiels am Freitagabend, in dem Carey Price zwischen die Bänke zurückkehrte, hat der kanadische Trainer Martin St. Louis war mit der ersten Periode seines Teams zufrieden. Ryan Poehling erzielte zwei Tore, Jake Evans und Nick Suzuki fügten Tore hinzu. Samuel Montembeault erzielte bei der Niederlage 32 Verteidigungen.

Für St.. Louis, Manthas zwei Tore, die bei einem Vier-gegen-Vier erzielt wurden, waren schwer zurückzubekommen.

“Wir sind auf vier zu vier gefallen, und sie haben zwei Tore geschossen, Washington ist gut mit Raum”, sagte St. Paul. Ludwig. „Dafür nehme ich mir ein wenig die Schuld, denn ehrlich gesagt kann ich nicht sagen, dass wir viel an den Vier-gegen-Vier-Konzepten gearbeitet haben. Diese Tore haben uns verletzt.“

Montreal (20-45-11) erholte sich zu Beginn der dritten Periode mit Poehlings zweiter Hälfte des Abends, aber Washington reagierte und ließ die Habs mit einer Pechsträhne von fünf Spielen zurück.

„Das fünfte Tor tat weh, da ist der Ballon geplatzt“, sagte St. Ludwig. „Es gibt wenig Hoffnung, wenn wir 4: 3 erzielen, aber sie erzielen in der nächsten Schicht 5: 3, die Blase platzt und es ist schwierig, wieder ins Spiel zu kommen. Das hat man im dritten gesehen, ihre Spieler hatten Selbstvertrauen und sie haben den Puck gut bewegt.“

Dowd führte die Capitals in die frühe Führung, indem er den Schuss der Eagles um 12:23 des ersten Drittels vom Stock ablenkte.

Evans glich die Punktzahl auf 1:56 des zweiten Drittels mit einem Schuss von der Spitze des rechten Kreises für den Bullen aus.

Mantha erzielte zwei Tore in Folge und eroberte die Führung zurück. Der Stürmer eroberte den abgeprallten Ball von seinem eigenen Schuss und erzielte sein erstes Tor des Abends.

34 Sekunden später besiegte er Montembeault mit einem Tritt ins Handgelenk und brachte Washington mit zwei Toren in Führung.

Montreal verringerte den Abstand auf ein Tor, als Jeff Petry und Poehling einmal kombinierten.

Washington kam für zwei Tore zurück, als Ovechkin, der im Slot allein gelassen wurde, seinen 47. Markierer der Saison erzielte.

Poehling erzielte sein zweites Match des Abends, indem er einen losen Puck im Slot aufhob und einen abgelenkten Vanacek besiegte.

Washington antwortete mit drei unbeantworteten Toren. Hathaway erzielte sein 13. Saisontor. Orlov fügte das sechste Tor der Capitals von oben hinzu. Schließlich prallte der Schuss von Schultz am Stab von David Savard ab und ging an Montembeault vorbei.

Suzukis 20. Saisontor war 14:53 im dritten Drittel.

Oshies Tor im Spiel um 16:35 des letzten Frames besiegelte Washingtons Sieg.

Leave a Comment