Anmerkungen zu Spiel 4: Keefe optimiert die obere Linie, Cooper spielt Campbell herunter

TAMPA – Mit dem Tampa Bay Lightning letzten Wechsel halten und eine heftige Shutdown-Line von Alex Killorn – Anthony Cirelli – Brayden Point, Toronto Maple Leafs-Superstars Auston Matthews und Mitch Marner wurden in Spiel 3 mit gleicher Stärke zunichte gemacht.

Als sie mit dem linken Flügel Michael Bunting zusammenarbeiteten, der nach fehlender Zeit mit einer unbekannten Verletzung in die Nachsaison eintrat, wurden Matthews und Marner mit 5: 1 in Torchancen geschlagen.

Trainer Sheldon Keefe erkannte das Problem und ließ Bunting in der dritten Halbzeit auf die vierte Linie fallen und hob sein zuverlässiges Schweizer Taschenmesser Alexander Kerfoot, der Spiel 4 mit den großen Jungs beginnen wird.

„Kerf ist ein sehr konkurrenzfähiger Typ. Er ist sehr verantwortungsbewusst. Er ist in allen Bereichen seines Spiels sehr gut und ich denke, dass er zu dieser Jahreszeit sehr gut übersetzt. Seine Details und Gewohnheiten sind gut, und diese ändern sich nicht “, sagt Keefe.

Was also, wenn Kerfoot bei einem Elfmeterschießen im zweiten Drittel einen Fehler machte (den Puck in der neutralen Zone umdrehte, anstatt ihn sicher einzuwerfen), der direkt zu Lightnings Powerplay-Tor führte?

Keefe sprach in der zweiten Pause mit dem Stürmer und sagte ihm, er solle es abschütteln. Er bekam eine Beförderung.

„Es war sehr offensichtlich, dass er es wusste und sich dessen bewusst war“, sagt Keefe. „Das ändert nichts daran, wer er ist.

„Ich brauchte ihn, um dieser Linie zu helfen. Es war ein hartes Matchup.“

Infolgedessen wird sich auf die überschwängliche Bunting verlassen, um Torontos vierter Linie einen Energieschub zu verleihen. Dennoch erwartet Keefe, dass er dem Rookie einige Top-6-Offensivstarts einbringen wird.

„Ich muss zurück zu meinem Spiel und dem, was mir das ganze Jahr über Erfolg gebracht hat“, gibt Bunting zu. “Dazu bin ich in den Playoffs noch nicht gekommen.”

Keefe räumt ein, dass Matthews und Marner in Spiel 3 eine „schwierige Zeit“ hatten. Sie waren auf dem Eis für einige beängstigende Klasse-A-Chancen, insbesondere nach Punkten. Aber er sah eine Verbesserung, als Kerfoot aufsprang.

„Es sieht so aus, als würde sich jede Linie, auf der er spielt, verbessern“, sagt Keefe. „Man braucht ein vielfältiges Team.

„Eishockey passiert. Fehler passieren…. Deine Tiefe muss vielseitig sein, oder du bist eingesperrt.“

Niemand in Torontos Aufstellung ist vielseitiger als Center / rechter Flügel / linker Flügel / Elfmeterkiller / Spielmacher Kerfoot.

„Ich habe mit ihm gesprochen“, lächelt Bunting. “Ich glaube, er hat nur eine Position nicht gespielt: den rechten Flügel der vierten Reihe.”

Coopers kreative Mathematik

Das Exzellenz von Jack Campbellder Conn Smythe-Sieger Andrei Vasilevskiy in drei Spielen überspielt hat, beeindruckt Tampas Trainer Jon Cooper nicht so sehr.

„Wir haben in den letzten beiden Spielen sieben Tore gegen ihn erzielt. Also, wenn er hier sitzt und in jedem Zwei-Spiele-Satz einen Durchschnitt von 3,50 Toren hat, nehmen wir das. Hat er einige Paraden gemacht? Sicher, das hat er. Haben wir ihn geschlagen? Das haben wir“, sagt Cooper.

„Es gibt immer eine falsche Bezeichnung da draußen, nämlich die Anzahl der Tore, die man erzielt. Es ist die Menge, die Sie verhindern. Und da müssen wir suchen. Gegen diese Jungs Tore zu schießen, das macht mir keine Sorgen.“

Coopers Berechnung der 3,50 GAA ignoriert praktischerweise das 5: 0-Shutout, das Campbell in Spiel 1 aufgestellt hat.

(Sagte ein witzigerer Reporter als ich: “Ich durchschnittlich nur zwei Bier, wenn Sie nach Mitternacht anfangen zu zählen.”)

Keefe weist Coopers Kommentare zurück, um Vertrauen in seinen Club zu zeigen.

„Ich bin mir sicher, wenn ich an seiner Stelle wäre, würde ich Ähnliches sagen. Ich glaube [Game 3] war ein großartiger Hinweis darauf, wie er spielt. Er ist zuversichtlich. Er glaubt an sich. Selbst wenn es so aussieht, als wäre er ein Schlagfertiger, findet er Wege, den Puck draußen zu halten“, sagt Keefe. “Jack fühlt sich gerade gut.”

So gut sich Campbell auch fühlt, Spiel 4 sollte seine härteste Herausforderung darstellen.

Vasilevskiy und die Bolts haben nach einer Playoff-Niederlage eine unglaubliche 0:15-Serie.

“Ich glaube, wir haben den besten Torwart der Welt in unserem Netz”, sagt Cooper. „Wir haben ihnen ein phänomenales Aussehen verliehen. Wie Open-Net-Tap-Ins.“

Konter Keefe: „Ich habe immer noch das Gefühl, dass wir nicht unser bestes Eishockey gespielt haben.“

Zu großzügig?

Ilya Mikheyev erhielt gegen Ende von Spiel 3 ein leeres Netz als Geschenk, als Linemate Pierre Engvall den Puck selbstlos an ihn weitergab.

„Ich würde vielleicht gerne den Spielraum für Fehler abschneiden und es einfach ins Netz schießen, weißt du? Aber die Tatsache, dass es nicht über Mickeys Stock oder ähnliches gesprungen ist, nehmen wir hin“, lächelte Keefe.

Der Trainer scherzte nicht.

„Zu dieser Jahreszeit muss man selbstlos sein. Es gibt viele kleine Dinge, die im Spiel passieren, die selbstlos sind: einen Schuss abwehren, auf der defensiven Seite des Pucks stehen, früh wechseln. Kleine Momente wie dieser zeigen, dass dieses Team vereint ist.“

Engvall hatte in aller Stille eine phänomenale Serie. Er hat nicht nur drei Assists in drei Spielen, er führt Toronto in der 5-gegen-5-Eiszeit an und schießt 23-16, wenn er auf dem Eis ist, obwohl er nur 14 Prozent der Schichten in der O-Zone hat.

„Er ist ein großartiger Spieler“, sagt William Nylander.

Lightning konzentrierte sich auf Disziplin

Cooper glaubt, dass Tampa Bay Spiel 3 aufgrund von Strafen verloren hat. Einfach.

Sie lieferten den Maple Leafs in den ersten beiden Halbzeiten fünf Powerplays, und Toronto eröffnete das Tor mit einem Mannvorteilstor.

“Lass uns ehrlich sein. Kann nicht 10 der ersten 40 Minuten auf der Strafbank verbringen “, sagt Cooper.

„Es gibt wahrscheinlich ein wenig Unsicherheit darüber, was die Spieler tun können und was nicht, was bedauerlich ist. Aber da muss man sich durchkämpfen. Aber es gibt viele unserer Spiele, die wir mögen. Die Leafs – gib ihnen Anerkennung – haben Situationen ausgenutzt, die wir ihnen gegeben haben, wahrscheinlich mit einer höheren Rate als normal.

„Wir haben einige saftige aufgegeben, und sie haben Kapital geschlagen.“

Cooper merkt an, dass im Penguins-Rangers-Match mit dreifacher Verlängerung (Spiel 1) nach der zweiten Halbzeit kein Pfiff mehr ertönte.

„Wie kommt es, dass dieses Spiel fünfeinhalb Perioden lang nicht gecallt wird?“ Cooper wundert sich. “Ich weiß nicht, was los ist.”

Letztendlich sagt der Trainer, dass seine Spieler klüger sein müssen.

„Wir haben ein Rezept. Wir haben einen Plan. Wir waren schon einmal in solchen Situationen“, sagt Cooper. „Wir werden zurückschlagen.

„Schauen Sie nicht durch den Rückspiegel. Das ist nicht unser Stil.“

Einmalige: Verrückt Stat. Spiel-3-Siegtreffer David Kämpf hat in der Serie mehr Tore geschossen (zwei) als Offensivzonenstarts (eins). The Lightning gab seinen Spielern die Möglichkeit, am Muttertag zu Hause zu bleiben. Keine obligatorischen Meetings oder Schlittschuhe…. Nikta Kucherov und Vasilevskiy ließen beide das Training am Samstag aus, um sich auszuruhen…. Laut den Trainern werden weder die Maple Leafs noch Lightning Änderungen in der Aufstellung vornehmen.

Maple Leafs projizierte Spiel 4 Linien

Kerfoot-Matthews-Marner
Nylander – Tavares – Kase
Michejew – Kämpf – Engvall
Ammer – Blackwell – Spezza

Rielly – Ljubuschkin
Muzzin – Brodie
Giordano-Holl

Campbell
Källgren

!function(f,b,e,v,n,t,s){if(f.fbq)return;n=f.fbq=function()
{n.callMethod? n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)}
;if(!f._fbq)f._fbq=n;
n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window,
document,’script’,’//connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘init’, ‘518786884949926’);
fbq(‘track’, “PageView”);

Leave a Comment