Analyse der Schlüssel zum Sieg für Leafs, Lightning in Spiel 7

Wie beeinflusst Drake die Maple Leafs?

Das ist die Frage, die wir uns alle stellen, nachdem er Toronto möglicherweise mit einer mutmaßlichen Instagram-Geschichte vor den Maple Leafs verflucht hat eigentlich ihren Gegner eliminieren. Während sie die Chance hatten, die Serie in sechs Spielen zu beenden, erzwangen die amtierenden Stanley-Cup-Meister ein entscheidendes Spiel 7.

Was sind also die Schlüssel für jede Seite, die in die nächste Runde geht?

Toronto: Kontrolle der Matchups mit Auston Matthews

Die Maple Leafs haben Heimeis für Spiel 7, und das müssen die Trainer zu ihrem Vorteil nutzen. Mit 5-gegen-5 in dieser Serie generiert Toronto immer noch eine der höchsten Raten an Schussversuchen mit Matthews auf dem Eis und Pässe zum Schlitz dank sowohl der Vervollständigungen des Zentrums als auch der Bemühungen seines rechten Flügels, Mitch Marner, den Puck zu bewegen. Und Matthews führt das Team überraschenderweise immer noch bei Schussversuchen an, auch aus dem Schlitz.

Aber die Lightning tun ihr Bestes, um dies zu begrenzen, insbesondere indem sie seinen Versuchen im Wege stehen. Mit der letzten Änderung wird es also wahrscheinlich eine konzertierte Anstrengung geben, um Matthews von Leuten wie Anthony Cirelli (der bei geblockten Schüssen für Tampa Bay führt) und Victor Hedman (der bei geblockten Pässen führt) fernzuhalten, da sie ihre getan haben am besten, um eine der größten offensiven Bedrohungen in dieser Serie zu verlangsamen.

Wenn die zweite Reihe mit John Tavares und William Nylander den Druck halten kann, den sie in Spiel 6 erzeugt haben, und Die obere Zeile klickt, Tampa Bay könnte in Schwierigkeiten sein.

Tampa Bay: Führung behalten

Die Lightning gingen in Spiel 6 mit 2: 0 in Führung, was ihre Saison hätte beenden können. Glücklicherweise gelang es ihnen, das Spiel noch einmal zu verknoten, um die Verlängerung zu erzwingen. Dies könnte jedoch zum Problem werden, wenn sie mit Torontos Bemühungen, besser voranzukommen, nicht umgehen.

Bei 5-gegen-5 sind die Lightning vom Standpunkt der Offensivgeneration aus in Ordnung, während sie mit einem Vorsprung spielen – aber sie nutzen nicht so viele ihrer Chancen, um darauf aufzubauen. Das Problem ist, dass sie eine gute Menge an guten Chancen zurück zulassen, und mehr davon landen hinten im Netz als erwartet. In der regulären Saison war Toronto eines der besseren Teams darin, von hinten zu spielen; Sie sind im Vergleich zu anderen Teams in den Playoffs immer noch am oberen Ende. Bisher war Tampa Bay in sechs Spielen im Allgemeinen nicht allzu inspirierend, wenn er in Spielen zurückbleibt. Wenn dies also in diesem Entscheidungsspiel Bestand hat, müssen sie einen Vorsprung aufbauen und einen Weg finden, Toronto am Aufstieg zu hindern Ein Comeback.

Toronto: Diszipliniert bleiben oder konsequent Macht töten

In Spiel 1 halfen die kurzen Bemühungen der Maple Leafs ihnen, die Serie mit einem Sieg zu eröffnen. Das war nichts Neues; Vielmehr war es eine Erweiterung ihres regulären Saisonspiels mit aggressivem Zwei-Wege-Spiel während des Elfmeterschießens.

Aber jetzt in sechs Spielen hat Tampa Bay sieben Powerplay-Tore. Richtig oder falsch bei den Entscheidungen, die gemacht werden und die nicht gemacht werden, Toronto muss daran arbeiten, seine Disziplin aufrechtzuerhalten, oder einen Weg finden, in diesem Matchup konsequenter zu seiner Macht zurückzukehren, indem er seinen Gegner in Formation mit seinen Stöcken stört , den Puck aus der Zone zu zwingen (idealerweise mit Ballbesitz wie in der regulären Saison) und Wege zu finden, Andrei Vasilevskiy aus dem Ansturm heraus zu testen.

In allen Situationen haben die Leafs 35 Elfmeter gemacht und nur 30 gezogen. Während die Lightning bei den Strafen in der Offensive Zone (acht) führen, ist Toronto mit 20 im defensiven Ende an der Spitze. Im Spiel am Donnerstagabend schoss die Auswärtsmannschaft im dritten Drittel zwei Elfmeter hintereinander, und der Ausgleichstreffer endete im hinteren Teil des Netzes, als Tampa Bay mit 5:3 in Führung ging.


Tampa Bay: Andrei Vasilevskiy beschützen

Als wir in diese Serie gingen, hatte Tampa Bay den absoluten Vorteil im Netz. Jack Campbell startete stark in die Saison und sah, wie sein Spiel im Laufe der Zeit nachließ. Vasilevskiy landete immer noch an der Spitze der Liga mit über den Erwartungen gehaltenen Toren, auch wenn er nicht auf seinem üblichen Niveau war. Aber seine Anwesenheit geradezu gab den Blitzen den Vorteil im Tor.

Während Torontos Torwart der einzige ist, der in dieser Serie einmal den Haken bekommen hat, waren ihre Leistungen schließlich nicht allzu unterschiedlich. Campbell hat in allen Situationen 2,66 Tore über den Erwartungen zugelassen, während Vasilevskiy (in etwas mehr Eiszeit) bei 2,72 liegt. Es gibt unterschiedliche Erwartungen zwischen diesen beiden Torhütern, und vielleicht sind die Lightning nicht daran gewöhnt, in die Nachsaison zu gehen, ohne dass sein Conn Smythe-Kaliber spielt. Aber jetzt das ist nicht was sie bekommen. Was kann das Team also tun, um ihm dabei zu helfen, dorthin zu gelangen?

Abgesehen von den Spezialteams gibt es bei 5-gegen-5 noch einiges zu tun. Dort hat Toronto 95 Slot-Versuche erstellt, von denen 56 ins Netz gegangen sind und acht davon hinten gelandet sind. Beide Teams haben aus dem Ansturm heraus viel generiert, aber die Maple Leafs haben dort die Nase vorn und haben im Gegensatz zu ihrem Gegner einige Torchancen außerhalb des Zyklus geschaffen. Zu diesen Qualitätschancen trägt die Fähigkeit der Maple Leafs bei, den Puck zum Schlitz zu bewegen, sodass dies ein weiterer Bereich ist, an dem Lightning arbeiten könnte, um aufzuräumen.


Wir freuen uns auf Spiel 7

So weit offen der Beginn dieser Serie auch war, die letzten Spiele waren viel enger. Und Spiel 7 wird wahrscheinlich nicht anders sein. Deshalb zählt jede gute Chance oder jeder Fehler umso mehr.

Die Einsätze sind so hoch wie eh und je, da die Maple Leafs zum ersten Mal in dieser Serie gegen ein Team eliminiert werden, das weiß, wie man sein Spiel verbessert, wenn es am wichtigsten ist. Auf der anderen Seite gibt es Toronto who verfügt über um diese Hürde gegen ein Team zu überwinden, das nach zwei langen Läufen möglicherweise wenig Benzin hat.

Wird es also am Samstagabend Goodnight Tampa geben? Oder heißt es wieder Goodnight Toronto?

Daten über Sportlogiq

Leave a Comment