Aces stellte Franchise-Rekord für gemachte 3-Punkte-Punkte in einem einzigen Spiel gegen Dream auf

Vor dem Spiel am Freitag gegen Atlanta Dream wollte Becky Hammon sehen, wie ihr Team reagierte, nachdem die Aces ihr erstes Spiel des Jahres verloren hatten.

„Du musst die Energie mitbringen, den Saft jede Nacht mitbringen“, sagte sie.

Hammon bekam am Freitag die Antwort, die sie wollte, als die Aces den Dream 96-73 im Gateway Center im College Park in College Park, Georgia, besiegten.

Die Aces hatten eine historische Schießnacht und zeigten eine ihrer ausgeglichensten Offensivleistungen der Saison. Sechs Spieler erzielten am Freitag zweistellige Tore.

„Wir waren defensiv super störend und haben uns einfach an beiden Enden des Bodens festgesetzt“, sagte Hammon.

Hier sind drei Imbissbuden aus dem Spiel am Freitag:

Hammon schreibt Geschichte

Hammons neue Offensive brauchte vier Spiele, um den 3-Punkte-Rekord der Franchise in einem Spiel zu brechen. Freitag machten die Aces (3-1) 16 Schüsse aus 3-Punkte-Bereich. Der bisherige Rekord der Organisation lag bei 14 gemachten 3 Sekunden, die das Team am 30. Mai 2014 gegen den Minnesota Lynx aufstellte.

“Es geht nur darum, die Farbe zu finden und dann zu lesen”, sagte Hammon. „Wenn wir Leute an den richtigen Stellen haben, habe ich das Gefühl, dass wir gute Schützen haben, die sie umhauen können.“

Die Asse erzielten am Freitag mit 3 Punkten 45,7 Prozent. Acht Aces-Spieler machten mindestens einen 3-Zeiger und fünf von ihnen machten mehrere Schüsse. Sowohl Hammon als auch Plum sagten, das Team habe das gleiche Aussehen wie gegen die Washington Mystics am Dienstag, wo sie 35,3 Prozent erzielten, aber die Aces machten am Freitag einen besseren Job und schossen selbstbewusster.

Auf die Frage, wie lange dieser Rekord dauern wird, hielt Plum ihre Antwort kurz.

„Nächstes Spiel“, sagte sie

Die Rückkehr von Riquna

Riquna Williams hat seit November 2021 kein wettbewerbsfähiges Basketballspiel mehr bestritten. Gegen The Dream (2: 1) sah es so aus, als hätte sie seit Monaten gespielt.

“Ich habe mich großartig gefühlt”, sagte sie. “Es ist großartig, wieder mit meinen Teamkollegen da draußen zu sein.”

Williams verpasste die ersten drei Spiele der Saison mit einer Verletzung am linken Fuß. Sie hatte Gespräche mit dem Trainerstab der Aces über das Spielen, nachdem das Team am Mittwoch in Atlanta angekommen war. Sie wachte am Donnerstag zum Training schmerzfrei auf und überstand den Shootaround ohne Probleme.

Aufwärmübungen waren die letzte Hürde, die Williams überwinden musste. Sie lief vor dem Spiel einige Sprints und erhielt die Zustimmung von Aces Athletiktrainerin Michelle Anumba. Sie wurde 90 Minuten vor dem Spiel einsatzbereit gemacht.

Nur 77 Sekunden nachdem sie das Spiel betreten hatte, traf Williams ihren ersten Schuss, natürlich einen 3-Zeiger. Es war der erste von vier erzielten 3ern für den erfahrenen Scharfschützen, der das Spiel 4 zu 9 mit 14 Punkten und 16 Minuten vom Feld beendete.

„Es hat mich so glücklich gemacht, sie da draußen und gesund zu sehen“, sagte die Wärterin Chelsea Gray.

Zurück zu den Grundlagen

Hammon war mit ihrer Offensive während der Aces-Niederlage am Dienstag nicht zufrieden, aber sie machte sich mehr Sorgen um die Defense.

“Wir müssen einfach zu einigen Grundlagen zurückkehren”, sagte sie vor dem Spiel am Freitag.

Die Aces-Verteidigung zeigte sich gegen Dream und verzeichnete 11 Steals und acht Blocks. Sie erzwangen auch 19 Turnovers, was ihnen half, in der Transition rauszukommen. Die Aces erzielten am Freitag 14 Fastbreak-Punkte, nachdem sie zwei gegen die Mystics erzielt hatten.

Hammon sagte, das Team sei zurückgegangen und habe vor dem Spiel am Freitag an seinen Trainingslagerprinzipien gearbeitet. Plum lobte die Defensivrotationen, das Boxen und die Energie der Aces und hob Stürmerin A’ja Wilson besonders für ihre fünf Blocks hervor.

„Wir sind Abwracker“, sagte Plum.

Die Aces kehren am Dienstag um 19:00 Uhr in die Michelob Ultra Arena zurück, um einen Rückkampf mit den Phoenix Mercury zu bestreiten.

Kontaktieren Sie den Reporter Andy Yamashita unter ayamashita@reviewjournal.com. Folgen @ANYamashita auf Twitter.

Leave a Comment