Aces-Geschäftsführerin Natalie Williams löscht Tweet, in dem sie die WNBA-Reiserichtlinie kritisiert

Aces General Manager Natalie Williams twitterte am Mittwoch mitten in eines der umstrittensten Themen der WNBA.

In einem inzwischen gelöschten Beitrag auf ihrem Twitter-Account drückte Williams ihre Frustration über den Zeitplan der WNBA und den Mangel an privaten Charterflügen aus. Der Tweet forderte auch einige berühmte Athleten, Unternehmen und Prominente auf, der WNBA bei der Bezahlung von Charterverträgen zu helfen – insbesondere LeBron James, Oprah Winfrey, Beyoncé und Elon Musk.

Williams weigerte sich, den Tweet zu kommentieren, als er kontaktiert wurde, aber er riss einen Schorf an einer jahrelangen offenen Wunde in der WNBA auf.

Ihr Tweet ging nur einen Tag, nachdem die Aces am Dienstag ihr erstes Spiel der Saison mit 89:76 gegen die Washington Mystics verloren hatten, online. Guard Kelsey Plum und Stürmer A’ja Wilson erwähnten die Reisemüdigkeit als einen Faktor für die schlechte Leistung des Teams, als die Aces nach einem dramatischen Zusammenbruch in der zweiten Halbzeit einen Vorsprung von 13 Punkten verspielten.

“Diese kleinen Dinge machen einen Unterschied”, sagte Plum.

Flugzeuge, Züge und Autos

Die Aces setzen ihren Roadtrip am Freitag um 16:30 Uhr fort, wenn sie das Atlanta Dream im Gateway Center im College Park in College Park, Georgia, spielen. Aber sie taumelten von der ersten Etappe dieser Reise.

Die Aces besiegten den Seattle Storm in einem emotionalen Heimauftakt am Sonntag, aber das Spiel wurde auf 19 Uhr verschoben, um dem Zeitplan von ESPN2 gerecht zu werden. Normalerweise wäre das Team direkt nach dem Spiel nach Washington DC geflogen und hätte den Assen den ganzen Montag Zeit gegeben, sich zu erholen. Zu einem so späten Zeitpunkt, nachdem das Spiel am Sonntag verschoben wurde, waren für die Aces keine kommerziellen Flüge verfügbar.

Stattdessen reiste das Team am Montag an. Zusätzliche logistische Probleme mit dem Teambus in Washington DC führten dazu, dass die Spieler Mitfahrgelegenheiten zum Hotel nahmen. Plum gab zu, dass sie nach dem Spiel müde war, obwohl sie stolz darauf war, die am besten konditionierte Spielerin in der WNBA zu sein.

„Ich glaube nicht, dass es unbedingt so sehr konditionierend ist, wie es die Aufstellung des Zeitplans ist“, sagte Plum.

Charterflüge waren schon immer ein heikles Thema für die WNBA. Alle Flugreisen, die von einem Team angeboten werden, einschließlich zwischen den Spielen, müssen gemäß dem Tarifvertrag der Liga Premium Economy oder ähnlich verbesserte Reisebustarife sein.

Spieler drängen seit Jahren auf Charterflüge. Im Jahr 2018 führten Reiseprobleme dazu, dass ein Spiel zwischen den Aces und Mystics komplett abgesagt wurde. Die New York Liberty und die Besitzer Joe und Clara Wu Tsai wurden mit einer Geldstrafe von 500.000 US-Dollar belegt, weil sie in der zweiten Hälfte der Saison 2021 wiederholt Charterflüge für das Team arrangiert hatten.

September unterbreitete die Liberty der Liga einen inoffiziellen Vorschlag, private Charterflüge zur Standardreiseoption zu machen. November 2021, laut SI.com. Die Liberty behauptete, sie könnten Flüge für die gesamte Liga für mindestens einen Zeitraum von drei Jahren entschädigen, aber der Vorschlag wurde abgelehnt.

„Fliege Werbung, sagt man …

Die jüngsten Entwicklungen haben die Diskussion um Charterflüge wieder ins Rampenlicht gerückt. Den Mystics fehlte die zweitbeste Torschützin Natasha Cloud während des Spiels am Dienstag gegen die Aces, nachdem sie Stunden vor dem Spiel in die COVID-19-Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle der Liga aufgenommen worden war.

„Danke an die WNBA, dass sie uns während einer Pandemie kommerziell geflogen hat“, schrieb sie am Dienstag in einem Tweet.

Einen Tag später traten auch Storm-Star und ehemaliger MVP Breanna Stewart zusammen mit Teamkollege Epiphanny Prince in die Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle von COVID-19 ein, nachdem sie nach Arizona geflogen waren, um gegen Phoenix Mercury zu spielen. Stewart drückte seine Bestürzung über die Reiserichtlinie der Liga auch in den sozialen Medien aus.

„Fliege Werbung, sagen sie …“, sagte sie, während sie die Verletzungsliste des Sturms retweetete, die ihren COVID-19-Status zeigte.

WNBA-Kommissarin Cathy Engelbert schätzt, dass es 20 Millionen Dollar kosten wird, wenn alle 12 Teams eine ganze Saison lang mit Charterflügen reisen.

„Das ist also etwas, bei dem wir die finanzielle Gesundheit der Liga nicht gefährden und unverantwortlich sein werden“, sagte sie ESPN im März. „Wenn wir es von Sponsoren und Unterstützern finanzieren können, großartig, aber da sind wir nicht. Das haben wir nicht.“

Kontaktieren Sie den Reporter Andy Yamashita unter ayamashita@reviewjournal.com. Folgen @ANYamashita auf Twitter.

Leave a Comment