2 „Bluewater Survivors“ sagen, dass sie erneut Opfer einer Sonde von Gymnastics Canada wurden

Abby Spadafora lernte schon früh in ihrer Turnkarriere, Lebensmittel zu schmuggeln.

Wenn ihre wohlmeinenden Eltern ihre Müsliriegel für eine Reise einpackten, würde Spadafora sie wie Schmuggelware tief in ihrem Koffer vergraben, da sie die strenge Diät nicht einhalten durften, von der sie sagte, dass ihre Trainer Dave und Elizabeth Brubaker sie ab dem Alter von 100 Jahren verfolgten 13.

„Ich war kein großer Esser, aber ja, du hast schnell gelernt, wie man Essen versteckt“, sagte sie. “Du würdest immer verhungern.”

Spadafora und ein zweiter Turner, bekannt als Athlet B, die zwei der 11 ehemaligen Turner sind, die als Bluewater Survivors bekannt sind, kritisierten öffentlich die Behandlung ihrer Missbrauchsuntersuchung durch Gymnastics Canada und sagten, sie seien am Dienstag erneut Opfer ihres erzwungenen Schweigens geworden.

„Uns wurde ständig gesagt: ‚Sagen oder posten Sie nichts öffentlich über das, was Sie durchmachen. Sagen oder posten Sie nichts über den Missbrauch, den Sie erlitten haben, denn wenn Sie dies tun, wird es im Anhörungsprozess gegen Sie verwendet “, sagten die beiden in ihrem Statement am Dienstagmorgen.

„Aus Angst, den Fall zu ruinieren, haben wir geschwiegen“, heißt es in der Erklärung. „Wir gingen unserem Alltag nach, während wir stillschweigend damit kämpften, einen Prozess aus der Hölle durchlaufen zu müssen! Man sollte meinen, dass der Prozess von Gymnastics Canada die Opfer schützen würde. Dieser Prozess bewirkte jedoch das genaue Gegenteil, indem er uns alle immer wieder zu Opfern machte.“

Die 11 Turnerinnen – Spadafora, Melanie (Rocca) Hunt, April Nicholls, Alheli Picazo, Alysia Topol und sechs weitere, die als „Athleten A, B, H, I, J und K“ bezeichnet werden – bilden die Kerngruppe der Athleten, die gepusht haben für eine Untersuchung durch Dritte und sagte im Disziplinarverfahren 2020 mit Gymnastics Canada aus.

UHR | Kanadische Turner fordern eine Untersuchung missbräuchlicher Praktiken und einer toxischen Kultur:

Kanadische Turner fordern eine Untersuchung missbräuchlicher Praktiken und einer toxischen Kultur

Dutzende kanadischer Turner haben einen offenen Brief unterzeichnet, in dem sie eine unabhängige Untersuchung einer anhaltenden toxischen Kultur und missbräuchlicher Praktiken bei Gymnastics Canada fordern. Die Art und Weise, wie Spitzensportarten nach Leistung finanziert werden, ist laut einem Experten, der Missbrauch im Sport untersucht, Teil des Problems.

Spadafora, die jetzt 38 Jahre alt ist, sagte, sie sei seit ihrem siebenten Lebensjahr von beiden Brubakers psychisch, verbal und körperlich missbraucht und von Dave Brubaker sexuell missbraucht worden.

„Ich persönlich habe nicht gemerkt, dass ich sexuell missbraucht wurde, bis ein Polizist es mir gesagt hat [in 2017] dass ich war “, sagte sie.

Strenge Diät

Spadafora sagte, sie habe bereits im Alter von sieben Jahren 25 Stunden pro Woche trainiert. Verletzungen, sagte sie, würden nicht als ernst angesehen, es sei denn, „man landete in einem Gips“. Zweimal am Tag stellten sich die Turner zum Wiegen an. Spadafora würde ihre Fersen heimlich von der Rückseite der Waage hängen. Die Ergebnisse werden im Trainerbüro ausgehängt. Jede Gewichtszunahme bedeutete, in Müllsäcke zu rennen, um sie abzubrennen.

Ein typisches Abendessen auf ihrer strengen Diät bestand aus Obst, Gemüse und Hähnchen ohne Haut/Knochen.

„Ich glaube nicht einmal, dass ich 80 Pfund wog [at 13]. Wir waren sehr, sehr winzig“, sagte sie über ihre Teamkolleginnen.

Die Trainer, sagte Spadafora, hätten eine Atmosphäre der Angst geschaffen, in der Eltern daran gehindert würden, beim Training zuzusehen. Den Kindern wurde gesagt, was im Fitnessstudio passiert, bleibt im Fitnessstudio. Jegliche Beschwerden von Eltern wurden in der Praxis härter behandelt.

„Ich hatte wunderbare Eltern“, sagte sie. “[But] Meine Mutter lernt immer noch die Dinge, die mir passiert sind, die ich vor ihr verheimlicht habe.

Spadafora sagte, sie trage immer noch die emotionalen Narben ihrer 12 Jahre bei den Brubakers. Sie hatte eine Essstörung, als sie für die University of Arizona antrat. Sie stellt fest, dass ihre Trainer dort nichts von dem Missbrauch wussten, den sie erlitten hatte. Sie kämpft mit Problemen mit dem Körperbild.

„Ich trage nie einen Bikini, ich fühle mich nicht wohl, ich habe immer das Gefühl, dass ich bestimmte Körperteile bedecken muss“, sagte sie.

Das Wort “fett” werde in ihrem Haus nie verwendet, sagte sie, und sie spreche nicht vor ihrem sechsjährigen Sohn oder ihrer zwölfjährigen Tochter über Diäten. Sie habe immer noch Probleme damit, in der Öffentlichkeit zu essen.

„Es ist ein andauernder Kampf, der nie ganz verschwindet“, sagte sie.

Unverbindlichkeit bei Beitritt zur Sammelklage

Letzte Woche reichte die ehemalige Turnerin Amelia Cline eine geplante Sammelklage gegen Gymnastics Canada und sechs Turnverbände der Provinzen – BC, Alberta, Saskatchewan, Manitoba, Quebec und Ontario – ein. Die vorgeschlagene Klasse von Klägern behauptet körperlichen, sexuellen und / oder psychischen Missbrauch während der Teilnahme an Programmen, die von diesen Dating-Organisationen seit 1978 durchgeführt wurden.

Spadafora sagte gegenüber The Canadian Press, sie sei unentschlossen, ob sie sich der Sammelklage anschließen werde.

Sie und Athlet B gehörten zu den 450 Unterzeichnern eines Schreibens an Sport Canada, in dem eine unabhängige Untersuchung durch Dritte zu der von ihnen so genannten „giftigen Kultur“ von Missbrauch und Schweigen bei Gymnastics Canada gefordert wurde.

Spadafora sagte, dass die Brubaker-Untersuchung zahlreiche Interviews und ein zermürbendes dreistündiges Kreuzverhör während der Anhörung beinhaltete.

„Es ging nicht darum, dass wir unsere Geschichte erzählten, sondern wir mussten sie ständig beweisen“, sagte sie. „Sie haben versucht, die Wahrheit auseinanderzureißen. Ich bekam eine Panikattacke wegen der Anhörung und wurde ins Kreuzverhör genommen und als Lügner bezeichnet. Es war entsetzlich.“

„GymCan hat es versiegelt“, fügte sie zu den Ergebnissen der von Lauren Bernardi durchgeführten Untersuchung durch Dritte hinzu. „Bis heute durften wir 11 Überlebenden es nicht sehen, obwohl es unsere persönlichen Missbrauchsgeschichten enthält.“

Laut den Bluewater Survivors, die so genannt wurden, weil Brubaker der Trainer und Direktor von Bluewater Gymnastics in Sarnia, Ontario, war, wurden in einem Disziplinarurteil vom März 2021 54 Fälle von Fehlverhalten festgestellt, darunter emotionaler, psychischer, körperlicher und sexueller Missbrauch in der Eigenschaft des Paares als Trainer über mehrere Jahre, bis einschließlich des Jahres der Verhaftung von Dave Brubaker im Jahr 2017.

Der frühere kanadische Turntrainer Dave Brubaker (links) und seine Frau Elizabeth Brubaker (rechts) (siehe oben im Jahr 2019) zogen ihre Berufung wegen lebenslanger Sperren aus dem Programm nach Missbrauchsvorwürfen zurück. (Mark Spowart / The Canadian Press)

Brubaker, der Kanada bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio trainierte, wurde letztes Jahr nach einer internen Untersuchung mehrerer Beschwerden von Gymnastics Canada lebenslang gesperrt. Er war 2017 suspendiert worden, nachdem er festgenommen und wegen mehrfachen sexuellen Missbrauchs angeklagt worden war. Er wurde für nicht schuldig befunden, aber GymCan leitete nach zahlreichen Beschwerden eine eigene Untersuchung ein.

Ex-Trainer bestreiten alle Vorwürfe

Seine Frau Elizabeth wurde von 2019 bis 2024 suspendiert.

Die Brubakers haben alle Vorwürfe zurückgewiesen und Versuche, sie zu erreichen, waren erfolglos. Gymnastics Canada hat auf eine Bitte um Stellungnahme nicht geantwortet. Die Brubakers zogen letzten Monat einen Appell an Gymnastics Canada zurück.

Spadafora, deren Tochter tanzt und deren Sohn Fußball spielt, sagte, dass sie immer noch „glaubt, dass Sport wunderbar ist“.

Sie ist dankbar, endlich über ihre Erfahrungen sprechen zu können, zumal die Turner während der Ermittlungen nicht miteinander sprechen oder sich gegenseitig unterstützen konnten.

„Also fühlten wir uns sehr allein“, sagte Spadafora. „Ich möchte, dass die Leute wissen, dass du nicht allein bist, dass es Menschen gibt, die dich unterstützen, es gibt Menschen, die dir glauben.

„Turnen ist ein schöner Sport, aber er muss sich ändern. Kein Kind im Turnen sollte irgendeine Form von Missbrauch erfahren, und diejenigen von uns, die im Ruhestand sind und die Kraft finden, sich zu äußern, verstehen jetzt, dass dies nicht richtig ist, dass dies ist Missbrauch, wenn unsere Stimmen und unsere Geschichten dazu beitragen, Eltern aufzuklären und Kindern zu helfen, geschützt zu werden, ist es das wert.

„Ich bin definitiv an einem besseren Ort, um zu sprechen und zu wissen, dass ich mich nicht für die Dinge schämen muss, die mir passiert sind. Ich war ein Kind, als diese Dinge begannen.“

Leave a Comment